Hochfinsler (2421 m) — Hochgamatsch (2367 m) — Steingässler (2249 m) — Guscha (2140 m)
liegen im Kanton St. Gallen.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1154 Spitzmeilen Nr. 1155 Sargans.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.


Etwas Aussergewöhnliches hat es nicht, dieses schöne Hochplateau südlich des Seetztal im Sarganserland, wo sehr viele verschiedene Wanderungen zur Verfügung stehen. Es hat aber für viele Tagesausflügler einen idealen Ausgangspunkt: die Bergstation Schönhalden.
Hier gibt es selbstverständlich auch für den Gratwanderer eine Hauptatraktion, die Bergkette mit den Gipfeln, Guscha, Steingässler, Hochgamatsch, Hochfinsler und Guli, die ohne grössere Schwierigkeiten bewältigt werden können.
Die einzelnen Gipfel bieten aber auch die Möglichkeit ohne etwas unverantwortliches zu unternehmen, sie als abwechslungsreiche und überschaubare Grattour zu verbinden.
Dieser markante Kamm, liegt zwischen den beiden Tälern Weisstannen- und Schilstal und fällt auf seiner westlichen Seite steil ab, hingegen in nördlicher und östlicher Richtung, liegt weites offenes Weidegebiet.
Dieser Grat offenbart unvergessliche Aussichten, zudem liegt er geografisch so ideal, dass man während des überschreiten des Kamms einen uneingeschränkte Sicht ins Sarganserland erhält.

Der Hochfinsler ist der prominenteste und höchste Erhebung in diesem langen Kamm und schon deswegen ein äusserst empfehlenswertes Gipfelziel. Er bietet einen grossartige, eindrückliche Aussicht zu der gegenüberliegenden Talseite mit den Churfirsten, Säntis und der Alvierkette, Südöstlich Gamidaurspitz, Schwarze Hörner, Pizol und Sazmartinshorn.

Tourenfotos: November 2011

P.1982 — P.1994 — Guscha
von etwa Schönhalden

Guscha — P.1994
von etwa P.1711

Aufstieg von P.1711
zu P.1994

Grat von P.1994
zum Guscha

Steingässler — Hochgamatsch — Hochfinslert2
vom Guscha

Über Hinterchamm
zum Hochfinsler

Hochfinsler von etwa
P.2162

Gipfelkreuz am
Hochfinsler

Hochgamatsch — Steingässler
vom Hochfinsler

Hochgamatsch von etwa
P.2358

Hochfinsler vom
Hochgamatsch

Gratroute vom Hochgamatsch
zum Steingässler

Steingässler
2249 m.

Hochgamatsch — Hochfinsler
vom Steingässler

Chamhüttli von etwa
P.2177

Alp Hintersäss
auf 1776 m.

Hochgamatsch von etwa
Alp Hintersäss

Von der Alp Hintersäss
nach Schönhalden

Aufstieg: Von der Bergstation Schönhalden auf dem rot-weiss markierten Weg via Abzweigung Hintersäss/Guscha bei P. 1711 direkt hoch zum Kreuz auf dem Guscha Vorgipfel und dann auf dem Gratrücken zum wenig markanten Guscha-Gipfel mit Steinmann (P. 2140).
Ab hier folgt man dem (etwa spärlich) markierten Weg, Richtung Chammhüttli (P. 2040).
Weiter zuerst einige Meter hoch Richtung Wassertümpel bei P. 2112, dann einigermassen die Höhe haltend dem Hang entlang über Hinderchamm, hier durchgehend gut sichtbare Wegspur, zum Fusse des Hochfinsler bei der Schäferhütte (P. 2162). Hier kann man entweder links oder rechts herum über den Bergweg zum Hochfinsler hochsteigen. Die beiden Wege treffen nach kurzer Zeit weiter oben wieder zusammen.

Abstieg: Vom Gipfel des Hochfinsler (2421 m) auf dem Grat zurück bis der Weg nach Osten zur Schäferhütte hinunterführt. Hier die Felsstufe auf der Westseite (Schilstal) auf einem ausgesetzten, aber gut gangbaren Band mit Wegspur zur nördlich Zigerchnörri umgehen oder auf dem Bergweg bis auf ca. 2300 m. absteigen, dann quert man unterhalb der Felsstufe hinüber zur Scharte nördlich Zigerchnörri (Pfadspuren).
Auf der Ostseite einige Meter absteigen, dann geht es links eine Rinne hinauf auf zum Grat unterhalb des Hochgamatsch. Nun diesen auf gut sichtbaren Pfadspuren westlich umgehen auf dessen Nordseite. Über den Nordrücken zum Gipfelsteinmann des Hochgamatsch (2368 m).
Weiter Richtung Steingässler auf dem Grat leicht ausgesetzt, aber auf guten spuren zu einer kurzen Rinne, leicht rechts des Grates. Durch die Rinne, dann zurück auf den Grat, über diesen hinunter, bis man rechts in ein Pässchen absteigen kann.
Kurzer gegen Aufstieg über die Wiese hinauf zum Steingässler (2249 m).
Vom Gipfel über Heuplangg weglos zum Chammhüttli. Auf rot-weiss markierten Weg vorbei an der Alp Hintersäss und P. 1711 zurück zur Bergstation Schönhalden.

Zum Hochfinsler sind es rund 1000 Höhenmeter und etwa 2½ bis 3 Std.
und rund 6 bis 6½ Std. für die Rundtour
SAC Schwierigkeitsgrad: T4+ = Alpinwandern.

Glarner Alpen