Fanellhorn (3123 m)
liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1234 Vals.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.


Das Fanellhorn, diese markante Gestalt liegt in der Adulagruppe im Kanton Graubünden. Südlich im hinteren Teil des Valsertals und oberhalb des Zervreilasees. Dieser dreiseitige Pyramiden Gipfel wird im Sommer und Winter besucht.
Vom Fanellgrätli führt ein blau-weiss markierter Bergwanderweg zum Gipfel.
Sein Nordwestgrat hingegen ist von grösseren Felsen durchsetzt und daher einiges anspruchsvoller als die übrigen Seiten, die eher Schutthänge und Geröllfelder sind. Dieser Nordwestgrat mit einfachen Kletterstellen kann von jedem Berggänger der sich im T5 Gelände zurechtfindet gut begangen werden.
Seine direkten Nachbarn sind das Guraletschhorn — Wenglispitz — Chilchalphorn — Lorenzhorn — Bochahorne und Wissgrätli.

Tourenfotos September 2021

Guraletschhorn von etwa
P.2238

Fanellgrätli von etwa
P.2259

Fanellhorn von etwa P.2410
beim Guraletschbach

Guraletschsee und
Fanellhorn

Fanellhorn — P.2793 — Wissgrätli
von etwa P.2468

Im Aufstieg zu P.2793
von etwa P.2564

Aufstieg zu
P.2793

Wissgrätli im Aufstieg
zu P.2793

Fanellhorn — P.2793
von etwa 2700 m

Fanellhorn Nordwestgrat
von etwa P.2793

Fanellhorn Nordwestgrat
von etwa 2880 m

Fanellhorn Nordwestgrat
von etwa 2900 m

Fanellhorn Nordwestgrat
von etwa 2950 m

Fanellhorn mit seinen
Gipfel Steinmänchen

Wissgrätli — Nordwestgrat
vom Fanellhorn

Lorenzhorn — Schwarzhorn — Rheinwaldhorn — Güferhorn — Läntahorn — Furggeltihorn
vom Fanellorn

Guraletschsee — Guraletschhorn
vom Fanellhorn

Abstiegsroute zum
Fanellgrätli

P.2710 am Fanellgrätli
Guraletschhorn

Abstieg vom Fanellgrätli (P.2710)
zum Guraletschsee

Fanellhorn mit Nordwestgrat — P.2793 — Wissgrätli — Bletschatüra
im Abstieg zum Guraletschsee

Guraletschse von etwa
2550 m

Fanellhorn vom
Guraletschsee

Zervreilahorn — Blattaberg
von etwa Seegruoba

Zervreilahorn
Zervreilasee

Aufstieg: Ausgangspunkt ist das Berggasthaus Zervreila oder der Parkplatz bei der Kapelle oberhalb des Zervreilasees. Auf dem ausgeschilderten und rot-weiss markierten Bergweg zum Guraletschsee. Weiter dem markierten Weg folgen zum Sattel des Fanellgrätli.
Vom Sattel folgt man nun der blau-weiss markierten Route zum Gipfel des Fanellhorn.
Alternativ Variante: Beim Guraletschsee die Route verlassen und weglos in südöstlicher Richtung über Grasflanken und später Geröll zu Sattel (P.2794) zwischen dem Wissgrätli und dem Fanellhorn. Vom Sattel über den Nordwestgrat zum Gipfel des Fanellhorn.

Abstieg: Auf der zuerst blau-weiss und ab dem Fanellgrätli rot-weiss markierten Route zurück zum Ausgangspunkt.

Zum Fanellhorn sind es rund 1300 Höhenmeter und etwa 3½ bis 4 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T3 = Anspruchsvolles Bergwandern - blau-weisse Route.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T5 = Anspruchsvolles Alpinwandern - Nordwestgrat.

Bündner Alpen