Bifertenstock (3421 m) liegt in den Kantonen Glarus und Graubünden.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1193 Tödi.

Swisstopo-Landeskarte - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Der stille Nachbar des Tödi und der zweithöchste Berg des Kantons Glarus ist der Bifertenstock. Er liegt auf der Grenze zwischen den Kantonen Glarus und Graubünden. Benachbarte Gipfel sind im Westen der Bündner Tödi, im Süden Piz Frisal und im Nordosten der Hintere Schiben.
Die Erstbesteigung des Gipfels erfolgte am 7. September 1863 durch die Herren Roth, Sand, Raillard, Elmer, Vordermann und Stüssi über den Bänderweg.
Der Bifertenstock erhält seltener Besuch als der Tödi, aber seine Besteigung auf luftigen und abgelegenen Pfaden gehört zum Faszinierendsten, was die Alpen zu bieten haben. In seine Einsamkeit verirren sich nur Bergsteiger. Über den legendären und einmaligen Bänderweg (Route der Erstbesteiger), der sehr speziell und von seiner Geologie her auch hoch interessant ist. Der gewöhnliche Anstieg erfolgt von der Kistenpasshütte oder Bifertenhütte über den Bänderweg, der hinter einer kurzen horizontal zu traversierenden, abschüssigen Felspartie beginnt. Das mit Schutt verfüllte Schiefer-Band liegt zwischen zwei Kalkbänken in einer anfangs rund 60° steilen Felswand und ist mit Vorsicht zu begehen. An seinem Ende muss kurz über ein anfänglich 40° steiles, dann flacheres Firnfeld zum Grat aufgestiegen werden.
Seine eindrücklichen Wände und Gräte, die atemberaubende Gipfelsicht über den ganzen Alpenkranz: im Westen der Tödi als mächtiger Nachbargipfel, im Süden der Piz Frisal, im Nordosten der Hintere Schiben, dies alles macht ihn zu einem lohnenden und faszinierenden Tourenziel.

Tourenfotos Juli 2006

Muttsehütte von
Muttenwand

Aufstieg über Latten
zur Kistenpasshütte

Bifertenstock von
etwa P.2714

Kistenstöckli (Muot da Rubi)
vom Kistenpass

Aufstieg zum Bänderweg
vom Limmerenpasses

Aufstieg zum Bänderweg
von etwa 2900 m

Einstieg zum ersten
Bänderweg

Einstieg zum zweiten
Bänderweg

Bifertenstock und zweiter
Bänderweg mit Firnfeld

Bifertenstock vom
P.3368 am Ostgrat

Bifertenstock vom
P.3334 am Ostgrat

Bifertenfirn und Tödi
vom Bifertenstock

Ostgrat vom
Bifertenstock

Ostgrat und Bänderweg
und Firnfeld

Erster Bänderweg vom
zweiten Bänderweg

Limmerenpass und Limmerenband
vom Limmerenfirn (P.2400)

Limmerenband und Wand
zum Teil mit Dratseilen

Blick über einen grossen Teil
der Abstiegroute

Aufstieg: Von der Bergstation der Luftseilbahn Tierfed, auf luftigen und ausgesetzten Pfaden über Chalchtrittli und Nüschen zur Muttseehütte. Auf gut markiertem Weg an der Kistenpasshütte vorbei zum Kistenpass. Hier den Wanderweg verlassen und Richtung Kistenstöckli halten, dieses auf seiner rechten Seite traversieren und so zum Ostgrat. Auf teils sichtbaren Wegspuren am Limmerenpass vorbei, über die Schutthalde gegen P.3096. Etwas unterhalb befindet sich ein Steinmann, an dem Wegspuren vorbeiführen zum Bänderweg. Bei den grossen Blöcken beginnt ein teilweise geröllbedecktes Band, das durch den ganzen Kessel verläuft. Den ersten Kessel traversieren bis zu seinem Ende, wo sich wieder ein Steinmann befindet. Hier findet das Band seine Fortsetzung in den zweiten Kessel. Auch diesen bis zu seinem Ende queren. Den folgenden Schneetrichter überqueren und über ein Firnfeld auf den Grat zwischen P.3215 und P.3368. Dem Grat folgen zum höchsten Punkt.

Abstieg: Vom Gipfel auf der selben Route über den Bänderweg zurück zum Limmerenpass. Hier markiert ein grosser Steinmann den Einstieg zum Limmerenband, das auf seiner ganzen Länge bis zum Limmerenfirn P.2400 durchquert wird. Über den Limmerenfirn und später seinem Wasser folgen zur markanten, zum Limmerensee abfallenden Felswand. Auf der rechten Seite, etwa 50 m entfernt, wieder ein Steinmann. Der Abstieg über die zum Teil mit Drahtseilen versehene Wand ist markiert. Dem Limmerensee folgen auf gut sichtbarem Weg zum Kraftwerkstollen des Limmerensees. Durch den langen, mit Licht versehenen Stollen zurück zur Bergstation.

Muttseehütte Sektion Winterthur Telefon 055 643 32 12
Kistenpasshütte Sektion Winterthur Telefon 079 480 41 18
Bifertenhütte Akademischer Alpenclub Basel Telefon 081 941 23 36

Zum Bifertenstock sind es rund 1800 Höhenmeter und etwa 17 Std. für die Rundtour.
SAC Schwierigkeitsgrad: ZS = ziemlich schwierig.

Startseite