Walachamm (2338,1 m), Guli (2355,2 m), Madchopf (2236 m)
und Hüenerchopf (2171 m) liegen im Kanton St. Gallen.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1154 Spitzmeilen und Nr. 1155 Sargans.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.
Für Bergwanderer bietet das Hochplateau oberhalb des Städtchen Sargans mit seinem historischen Schloss, das im 13. Jahrhundert erbaut wurde, viele Wandermöglichkeiten. Das Plateau mit seinen Wiesen und Weideflächen liegt zwischen dem Weisstannental im Osten, dem Sernftal im Süden, dem Murgtal im Westen, dem Seeztal im Norden und bietet eine grosse vielfältige Auswahl an Bergwanderungen. Die Kombinationsmöglichkeiten sind mannigfaltig, denn hier warten viele kleine Gipfel, die wenig hoch sind und wenig klingende Namen haben, nur darauf, einer nach dem anderen überschritten zu werden. Die technischen Anforderungen sind gering und die Höhendifferenzen auch: ideal für verschiedene Wanderungen über mehrere Gipfel.
Wer die Stille sucht, ist auf vielen dieser Gipfeln am rechten Ort, denn sie haben nur wenige Begehungen pro Jahr.

Walachamm P.2338: markanter Abschluss des Grates von P.2291 her.

Der Guli: Zentraler Gipfel am Talende des Cholschlags und aus allen Richtungen (Chlauifurggla, Walachamm und Lauifurggla) einfach zu besteigen. Wie zahlreiche andere Gipfel steht auch er im Schatten eines bekannteren Nachbarn, des Spitzmeilen.

Madchopf: Gipfel im langen Kamm, der vom Langrain bis zum Hüenerchopf führt.

Hüenerchopf: Von allen Seiten leicht erreichbarer Gipfel mit grosszügigem Gipfelplateau. Auf diesem Gipfel wartet eine einmalige Aussicht zu den Churfirsten. Der Hüenerchopf wird im Sommer und im Winter viel besucht, in der Regel von Vermol her.

Tourenfotos: November 2011

Hüenerchopf und P.1934
von etwa Tamons-Vorsäss

Madchopf und Madfurggl
von etwa Garmil P.1887

Madchopf und Madfurggl
von etwa Tamons-Hintersäss

Walachamm P.2338 und Guli
von Madfurggl P.2171

Walachamm P.2342 und Guli
von etwa Vorder Mat

Walachamm P.2338
von etwa P.2207

Walachamm P.2338
von etwa P.2250

Guli und Walachamm Grat
vom P.2338

Guli 2355,2 m vom
Walachamm P.2342

Guli 2355,2 m vom
Walachamm P.2342

Hüenerchopf — Madchopf — Langrain Grat — Walachamm P.2338 und P.2342
vom Guli

Guli im Abstieg
von etwa P.2286

Guli im Abstieg
von etwa Chligadims

P.2271
vom Langrain

Walachamm P.2342 und Guli
vom P.2271

Madchopf und Rundchopf
vom P.2271

Abstieg vom Hüenerchopf
Richtung Bremenchöpf

Aufstieg: Vom Parkplatz P.1636 dem Alpweg folgen zur Alp Tamons-Vordersäss. Weiter dem Weg nach über P.1813 — P.1887 zur Alp Tamons-Hintersäss. Nun auf dem Wanderweg über P.1997 und Madfurggl zu P.2159. Ab hier weglos weiter über Vorder Mad, P.2207 — P.2250 zu Walachamm P.2338. In nordöstlicher Richtung dem Walachamm-Grat folgen, an P.2432 und P.2291 vorbei zum Gipfel des Guli (P.2355).

Abstieg: Über den Nordgrat bis etwa P.2289. Nun östlich über Chligadims auf den Langraingrat der von P.2342 am Walachamm zu P.2271 verläuft. Ab hier auf der Grathöhe bleiben, in stetigem Auf und Ab über P.2271 zum Madchopf.
Vom Gipfel weiter immer auf der Grathöhe bleiben über den Rundchopf und P.2099 zum Hüenerchopf (P.2171)
Über den Nordgrat bis etwa Bremenchöpf (P.2018). Hier nach Osten und über Glatti zum Alpstall bei P.1737. Nun dem Alpweg folgen zurück zum Parkplatz bei P.1636.

Zum Guli sind es rund 1000 Höhenmeter und etwa 3 bis 3.5 Std. und rund 7 bis 8 Std. für die Rundtour
SAC Schwierigkeitsgrad: T3 = Anspruchvolles Bergwandern.

Startseite