Rautispitz (2283 m) und Wiggis (2282 m) liegen im Kanton Glarus.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1153 Klöntal.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.
Der Rautispitz und der Wiggis sind markante Gipfel des vorderen Glarnerlandes und bilden zusammen ein Felsbollwerk mit mächtigen Wandfluchten am Eingang ins Linthal. Fast senkrecht steigt das Gipfelpaar über den Ufern der Linth empor, unnahbar und herausfordernd zugleich. Doch nach hinten zum Oberseetal zeigt der Rautispitz der nur gerade einen Meter höher liegt als der Wiggis, sanfte Rundungen und üppiges Grün. Allein der Wiggis bewahrt auch hier einen Rest alpiner Würde, aber über den hohen Verbindungssattel zum Rautispitz lässt er sich ebenfalls ersteigen.
Der benachbarte Wiggis erhebt sich direkt über Netstal und besteht aus Kalksteinen der Jura- und Kreidezeit. Er verlangt auf dem schmalen aus gehauenen Steig durch die glatten Felsplatten der Ostseite und um die Höchnase herum absolute Schwindelfreiheit. Bei Nässe oder Neuschnee kann dieser Übergang gefährlich werden, dann sollte man es beim Rautispitz belassen. Das Gipfelpaar, insbesondere der höhere Rautispitz, zählt zu den klassischen Glarner Gipfeln.
Doch gibt es zwischen dem Oberseetal und dem Klöntal nicht nur den Rautispitz und den Wiggis. Die weitere aussichtsreiche Gratüberschreitung vom Wiggis über den Gumenstock (2256 m), den Schijen (2258 m) bis zum Lachengrat (1814 m) ist auch eine attraktive und anspruchsvolle Bergtour.
Die Nordflanke ist felsig und die Wände erreichen zum Teil 400 m Höhe. Für sichere und ausdauernde Berggänger die auch mit leichter Kletterei und Ausgesetztheit zurechtkommen, sicher ein lohnendes Ziel. Bei Nässe ist die Tour nicht zu empfehlen.

Tourenfotos Juli 2006

Rautispitz und
Gumen

Wiggis vom
Rautispitz

Teil der Gratroute (links)
vom Rautispitz

Beim übergang zum Wiggis,
Rautispitz

Vom Wiggis über den
Grat zum Gumenstock

Gumenstock
von P.2233

Rautispitz vom
Gumenstock

Schijen und Breitchamm
vom Gumenstock

Gratroute von etwa P.2245
zum Wiggis

Gratroute vom Schijen
zum Rautispitz

Schijen vom
Lachengrat

Schijen von etwa
Sulz

Aufstieg: Vom Obersee über Unter und Ober Grapplihorn zum Wegweiser bei etwa P.1375. Hier in südöstlicher Richtung steigen, über Gletti und Geisschappelen zum Sattel zwischen P.2004 und P.2092 und auf den gut sichtbaren Wegspuren zum Rautispitz.
Weiter über eine markierte Wegspur, die über die Höchnase zum Wiggis führt. Bei Nässe oder Neuschnee kann dieser Übergang gefährlich werden. Vom Wiggis immer dem Gratrücken folgen bis zu P.2233; diesen auf der linken Seite etwas unterhalb umgehen. Ist P.2233 umgangen, wieder dem Gratrücken bis zum Schijen folgen.

Vom Schijen wieder an den Gratrücken halten, der sich über den Breitchamm bis zum Lachengrat (P.1814) erstreckt. Nun dem Wanderweg folgen über Ober und Unterlachenalp nach Sulz. Über Obertal — Sulzboden — Chaltenbrunnen und Oberseestafel wieder zum Obersee.

Für die Rundtour sind es rund 1500 Höhenmeter und etwa 9 bis 10 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T5 = oft weglos, einzelne einfache Kletterstellen, exponiertes anspruchsvolles Gelände.

Startseite