Pazolastock (Piz Nurschalas 2740 m), Rossbodenstock (2836 m), Badus
(Six Madun 2928 m) und Piz Tagliola (2708 m)
liegen in den Kantonen Uri und Graubünden.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr.1232 Oberalppass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.
Der Oberalppass verbindet die Orte Sedrun im Kanton Graubünden und Andermatt im Kanton Uri. Die Passhöhe liegt auf 2044 m. Die Hauptstrasse, die über die Passhöhe führt, wird im Winter nicht offen gehalten.
Der bekannte Glacier Express (der Klassiker in den Alpen) überquert die Passhöhe auch. Der Anfang St. Moritz: der mondäne Tourismusort, Treffpunkt von Eleganz und Exklusivität in der atemberaubenden Berglandschaft des Engadins. Das Ende Zermatt: der verkehrsfreie Kurort am Fusse des meistfotografierten Berges, des Matterhorns.
In unmittelbarer Nähe der Passhöhe liegt der wandernd leicht zu erreichende und gut markierte Gipfel, der Pazolastock. Die gerundete Kuppe des Gipfels mit seiner Höhe von 2740 m ist unter den Berggängern ein beliebtes Ziel. Genau wie die Nachbargipfel im Gotthard-, Furka- und Oberalpgebiet bietet auch der Pazolastock eine grossartige Aussicht.

Der Badus ist eine Erhebung im Gotthardmassiv. Über seinen Gipfel auf 2928 m führt die Kantonsgrenze zwischen den Kantonen Graubünden und Uri. Die Erstbesteigung erfolgte im August 1785 durch Pater Plazidus a Spescha zusammen mit dem Dekan Pater Fintan Birchler.
Der Badus bietet eine Reihe reizvoller Touren. Die grosse Wertschätzung des Badus entstand in erster Linie durch seine unmittelbare Nähe zur Rheinquelle, verkörpert durch den kleinen, bezaubernden Tomasee. Ein weiterer Grund ist die Aussicht. Wie auf keinem zweiten Berg im Gotthardgebiet profitiert der Berggänger hier von der geografischen Zäsur der Rhein-Rhone-Furche, die sogar den Ausblick ins ferne Rätikon oder die Gipfel des Monte-Rosa-Massivs ermöglichen. Gar nicht zu reden von den Berner oder Urner Hochalpen, von der langen Tödikette oder von den Gletschergipfeln des Rheinwaldmassivs, die alle in schönster Ordnung um den Badus herum aufgereiht stehen.

Nordöstlich des Badus, unweit des Oberalppasses, liegt der Tomasee, rätoromanisch Lag da Toma oder Lai da Tuma auf 2345 m. Er gilt als die Quelle des Rheins im Kanton Graubünden, mündungsfernste Quelle ist jedoch die im Kanton Tessin liegende Quelle des Rein da Medel. Der Abfluss aus dem See heisst Rein da Tuma. Aus diesem und einigen anderen Zuflüsse wird wenig später der Vorderrhein. Der Rhein hat eine langen Weg vor sich, bis er den Weg in die Nordsee findet.
Der See gehört zum Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung der Schweiz. Sein Wasser hat Trinkwasserqualität.

Die sechs Gipfel (Pazolastock bis Piz Tagliola) können mit einer sehr abwechslungsreichen Überschreitung kombiniert werden. Einige leicht ausgesetzte Stellen sind zu passieren (T5), insgesamt ist die anspruchsvolle Gratüberschreitung mit schönen Aussichten für trittsichere und ausdauernde Berggänger gut zu machen.

Tourenfotos September 2009

Pazolastock von
Puozas

Rossbodenstock und Badus
vom Pazolastock

P.2743 von
P.2700

Rossbodenstock von
P.2743

Rossbodenstock von etwa
P.2832

Parlet (2767 m) vom
Rossbodenstock

Aufstieg zum
Parlet (2767 m)

Piz Tuma (2784 m) von
Parlet (2767 m)

Abstieg vom
Piz Tuma (2784 m)

Badus von etwa
P.2749

P.2839 und Piz Tagliola


vom Badus
Abstieg Südostgrat


zum Piz Tagliola
Badus von
P.2839

Piz Tagliola von
P.2839

Piz Tagliola


Badus und P.2839
vom Piz Tagliola

Abstiegsroute Richtung
Valletta — Alpe di Fortünei

P.2782 und Valletta aus etwa
Richtung Alpe di Fortünei

Aufstieg: Vom Oberalppass (2044 m) auf gut markiertem Bergweg über Puozas zum Pazolastock. Nun immer dem Grat folgen über P.2700 — P.2743 — Martschalücke (2688 m) — P. 2737 — P.2832 — zum Rossbodenstock (grosses Gipfelkreuz). Weiter dem Grat folgen über Alpetlilücke (2700 m) — Parlet (2767 m) — Piz Tuma (2784 m) — zu P.2749. Anschliessend dem Bergweg folgen auf den Piz Badus (2928 m).

Abstieg: Über den Südostgrat auf dem Grat bleibend via P.2839 (grosser Steinmann) auf den Piz Tagliola (2708 m). Direktabstieg Richtung Lolapass bis zum Seelein bei P.2515. Links dem Bachbett entlang zum Wanderweg absteigen, der vom Lolapass zur Maighelserhütte führt. Dem markierten Wanderweg folgen zurück zum Oberalppass.

Zum Badus (Six Madun) sind es rund 1200 Höhenmeter und etwa 4 bis 5 Std.
und rund 7 bis 8 Std. für die Rundtour.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T5 = Anspruchsvolles Alpinwandern.

Startseite