Der Pizzo Cassinello (3103 m) liegt in den Kantonen Tessin und Graubünden.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1233 Greina und Nr. 1253 Olivone.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Der Pizzo Cassinello zählt zu den meist bestiegenen Gipfeln im Valsertals und ist Teil des Grenzkammes zum Tessin, dem Valle di Blenio. Er bietet eine erstaunlich einfache Bergtour in einer hochalpinen und reichen Umgebung. Eine Tour für Naturfreunde, die etwas Abgeschiedenheit gegenüber des Piz Terri mögen.
Ein langer über raue Gneisplatten geneigter Grat, aber verhältnismässig sanft ansteigend und nicht besonders schwierig, der interessante Nah- und Fernblicke bietet. Ganz nahe ist vom Gipfel der Gletscher des Rheinwaldhorns 3402 m zu betrachten. Er hat in den zurückliegenden Jahrzehnten zum Teil stark an Masse und Fläche verloren. Er ist einer der berühmtesten Berggipfel im Läntatal.
Die Aussicht vom Gipfel Cassinello ist ausserordentlich, trotz seiner bekannteren Nachbarn.
Während der Bergwanderer sich mit der Überschreitung des Soredapass vom Lago di Luzzone nach Zervreila begnügt, nimmt der Gipfelstürmer den Gipfel mit.
Wenn wir heute als Bergwanderer über den Passo Soreda schreiten und uns an Felsen und Ketten festhalten müssen, sollte man sich in frühere Jahrhunderte zurückversetzen. Dieser Übergang jahrhundertelang die Lebensader der Älpler auf der Südseite des Passes legt ein eindrückliches Zeugnis ab, wie hart die Lebensbedingungen in den Bergtälern des späten Mittelalters gewesen sein müssen. Um die Weidegebiete der Lampertsch Alp zu nutzen, bauten die Älpler aus der Leventina und dem Bleniotal im 16. Jahrhundert einen ebenso kühnen wie halsbrecherischen Steig über den Passo Soreda.

Tourenfotos August 2007

Alpe Scarada di sotto 1797 m
im Aufstieg zum Pizzo Cassinello

Nach der überwindung desFelskessels
von Boden bei etwa 2200 m

Traversierung unterhalb
der Felswand bei etwa 2570 m

Steilstufe kurz vor demPasso Soreda
rutschig und leicht Steinschlägig

Steinböcke oberhalb des
Passo Soreda

Steinböcke oberhalb des
Passo Soreda

Pizzo Cassinello 3103 m
vom Passo Soreda

Pizzo Cassinello 3103 m
nach dem Passo Soreda

Piz Terri 3149 m
vom Pizzo Cassinello

Rheinwaldhorn / Adula 3402 m
vom Pizzo Cassinello

Touren-Tipp: Von der Staumauer am Lago di Luzzone durch einen zehn Minuten langen Tunnel. Auf dem Strässchen Taleiwärts bis zum Wegweisser Passo Soreda. Dem weiss-blau-weiss markiertem Weg zur Alp Scarada di sotto 1797 m. Weiter dem Weg folgend der sich später steil hinauf durch einen Felkessel windet zum Boden auf 2200 m. Über den Boden und im Zickzak hinauf zu einer Felswand bei etwa 2570 m. Diese traversiert man etwas unterhalb, um später linkshaltend (Ostwärts) über steiles, steiniges, rutschiges Geröll und Blockgestein, um den Passo Soreda 2759 m zu erreichen. Vom Pass weglos über Blockgelände und einige schwach geneigte, rauhe Felsplatten zu P.2882. Dann auf beliebigem Weg, teils finden sich Wegspuren, hinauf zum Gipfel des Pizzo Cassinello.

Abstieg: Gleich wie Aufstieg.

Bis zum Gipfel sind es rund 1500 Höhenmeter und etwa 4 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T4 = Alpinwandern.


Tourenfotos August 2017

Zervreilahorn von der
Kapelle am Zervreilasee

Pizzo Cassinello — Alpstrasse
von etwa Oksastafel

Pizzo Cassinello von etwa
Alp Lampertsch

Pizzo Cassinello und Aufstiegsroute
von etwa P.2003

Aufstieg zum
Passo Soreda

Aufstieg zum
Passo Soreda

Aufstieg zum
Passo Soreda

Passo Soreda P.2759
von etwa P.2667

Pizzo Cassinello von etwa
Passo Sorda

Austieg vom Passo Soreda
zum Pizzo Cassinello

Läntahorn — Güferhorn — Rheinwaldhorn — Grauhorn
vom Pizzo Cassinello

Rheinwaldhorn — Grauhorn — Piz Jut — Pizzo di Cassimoi
vom Pizzo Cassinello

P.2667 von etwa
Passo Soreda

Zervreilahorn von etwa
P.2603

Piz Scharboda - Piz Val Nova
von etwa P.2603

Terrone di Carzora -Piz Scharboda
von etwa P.2397

Aufstieg: Von der Kapelle am Zervreila-Stausee zu Fuss oder mit dem Bike auf der Alpfahrstrasse hinab zur Canalbrücke. Über die Brücke um anschliessend über Obersastafel P.1886 die Alp Lampertsch zu erreichen. Kurz nach der Alp bei P.2003 dem rot-weiss-rot markierten Weg folgen zum Passo Soreda P.2759. Anfänglich steil hinauf, anschliessend flacher und ohne Schwierigkeiten zum Pass. Vom Pass den weiss-blau-weissen Markierungen und Steinmännchen folgen, aber weglos über Blockgelände und einige schwach geneigte, raue Felsplatten an P.2882 vorbei hinauf zum Gipfel des Pizzo Cassinello..

Abstieg: Gleich wie Aufstieg.

Bis zum Gipfel sind es rund 1250 Höhenmeter und etwa 4 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T4 = Alpinwandern.

Startseite