Bärenhorn (2929 m) liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1234 Vals.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Das Bärenhorn nicht einmal ganz dreitausend Meter hoch liegt Strategisch ideal am Ende des hinteren Safiental und von allen Seiten zugänglich.
Topografisch ein recht interessanter Berg, technisch nicht anspruchsvoll, aber bedingt durch seine eher langen Zustiegsrouten verlangt er doch einiges an Kondition. Ein vorzügliches Ziel, für Liebhaber langer und wenig bergangener Touren. Die Einsamkeit, die Stille und Ruhe, auf diesen Berg sind sie durch seine Abgeschiedenheit grantiert.
Der Berg ist ein Vereinigungspunkt, denn er verbindet die Täler Rheinwald, Vals und Safiental und entscheidet daher auch, ob das Wasser in seiner Umgebung ins Valsertal, ins Hinterrheintal oder ins Safiental abfliesst.
Das Bärenhorn erweist sich als exzellente Aussichtswarte, da alle Berggipfel in seiner umliegenden Nähe tiefer liegen und er alles bietet, was das Herz begehrt.
Safierberg ist kein Berg, sondern ein Saumpass, der das Safiental mit dem Rheintal verbindet. Die Passhöhe befindet sich auf einer Höhe von 2‘486 m. Etwa Anfang des 14. Jahrhunderts zogen die ersten freien Walser aus dem Rheinwald über den Pass und liessen sich im Safiental nieder. Wie lange dieser Übergang von Ilanz nach Splügen regelmässig begangen wurde, ist nicht mehr festzustellen.
Das Safiental mit seiner einzigartigen Landschaft erstreckt sich in nord- südlicher Richtung von der Einmündung der Rabiusa in den Vorderrhein bis zum Safienberg, dem Übergang nach Splügen. Im Tal Liegen die seit dem I. Januar 2013 fusionierten vier Gemeinden Safien, Tenna, Valendas und Versam und nennen sich nun Gemeinde Safiental.

Tourenfotos Juli 2015

Safierberg — Bärenhorn
von etwa Z'hinterst

Bärenhorn — Bärenlücke — Tomülgrat
von etwa P.1834

Bärenhorn — Bärenlücke — Tomülgrat
von etwa P.2034

Aufstieg vom Ruobstein P.2034
zu P.2166

Safierberg P.2486
von etwa P.2166

Safierberg — P.2601 — P.2547 — P.2618
von etwa Ziprian P.2305

Safiental — Aufstieg
von Safierberg P.2486

P. 2601 von etwa
von Safierberg P.2486

Aufstieg von Safierberg
zu P.2547 und P.2618

Bärenhorn P.2929 und P.2811
von etwa P.2618

Bärenhorn P.2929
von etwa P.2811

Guraletschhorn vom
Bärenhorn

Gelbhorn — Schwarzhorn — Grauhörner — Bodenhorn — Alperschällihorn — Wisshorn
vom Bärenhorn

Abstieg Bärenhorn
zur Bärenlücke

Abstieg Bärenhorn
zur Bärenlücke

Bärenhorn von etwa
Bärenlücke

Abstieg von Bärenlücke über
Bärasunnigi — Grosstobel zur Piänetsch

Chracha — Safierberg — P.2601 — P.2547 — P.2618 — 2811 — Bärenhorn
von etwa Piänetsch P.2047

Aufstieg: Vom Turrahus im hinteren Teil des Safientals über Enthälb - Bodaälpli - Ruobstein - Ziprian zum Safierberg (2486 m). Den sichtbaren Wegspuren auf der linken Seite des Grates folgen, um über P.2547 — P.2618 den P.2803 zu erreichen. P.2811 umgeht man links um so den Ostgrat zu erreichen, der zum Gipfel des Bärenhorn führt

Abstieg: Vom Gipfel dem Grat folgen zur Bärenlücke. Nun weglos über Bärasunnigi — Grosstobel zur Alp Piänetsch. Weiter auf der Alpstrasse zurück zum Turrahus.

Zum Bärenhorn sind es rund 1300 Höhenmeter und etwa 3,5 bis 4Std .
SAC-Schwierigkeitsgrad: T3 = Anspruchsvolles Bergwandern.

Startseite