Piz Sarsura (3178 m) und Piz Sarsura Pitschen (3134 m) liegen im Kanton Graubünden.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1217 Scalettapass und Nr. 1218 Zernez.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Zu unserem Trost hat die Welt tausend Schönheiten bereit für den, der sie sehen will. Zu diesen Schönheiten gehört auch der Piz Sarsura, einer der bekannteren und zweifellos lohnendsten Gipfel des Grialetschgebietes. Es liegt etwas abgelegen südlich des bekannten Flüelapasses und eingebettet zwischen dem Unterengadin und dem Fremdenkurort Davos. Einst ein ruhiges Walserdorf verdankt es seinen Aufschwung zu einer geschäftstüchtigen Metropole in erster Linie dem Arzt Alexander Spengler, der hier ein Sanatorium für Lungenkranke errichtete und damit den Aufstieg zum Luftkurort einleitete.
Eigentlich ist der Piz Sasura ein Doppelgipfel zwischen Vadret da Grialetsch im Westen, Vadret da Sarsura im Nordosten und dem Val Barlas-ch im Süden. Der niedrigere Ostgipfel (3174 m) ist ein Geröllhügel mit einem Gipfelsteinmann wo man das Gipfelbuch des Piz Sarsura findet und leichter erreichbar als der Haupt- oder Westgipfel (3178 m); er kann nur über einen Felsgrat erklettert werden.
Von Süden her kann der Berg über steile Geröllhalden ohne Gletscherberührung erreicht werden. Der Normalweg führt von der Chamanna da Grialetsch südlich an der Isla Persa vorbei über den Vadret da Grialetsch bis unter die Nordwestflanke vom Piz Sarsura.
Der Piz Sarsura ist ein erstklassiger Aussichtsberg und von kleinen Gletschern umgeben. Im Winter ist der kleinere Ostgipfel ein beliebtes Skitourenziel

Der Piz Sarsura Pitschen ist eine schöne und selbstständige, leicht ersteigbare Pyramide, am Anfangspunkt des Felskammes, der das Val Grialetsch auf der Ostseite flankiert. Der Berg wird meist als Anhängsel einer Sarsura-Tour bestiegen und bietet mit wenigen Schwierigkeiten einen Hochgenuss im abgeschiedenen Weglosen Berggelände des Grialetschgebietes. Entweder erreicht man die Fuorcla Sarsura (2923 m) vom Piz Sarsura (3178 m) über den Vadret da Sarsura, oder man kommt über ausgedehnte Geröllhalden vom Val Grialetsch bzw. Chamanna da Grialetsch in die Lücke. Von der Fuorcla Sarsura leiten Pfadspuren über den breiten Südgrat auf den Gipfel mit seiner tollen Aussicht.

Tourenfotos Juli 2004

Piz Sarsura und Sarsura Pitschen
von Furggasee

Piz Sarsura Nordostgrat
von etwa 2750 m

Piz Sarsura von
Isla Persa (2850 m)

Piz Sarsura Pitschen
vom Piz Sarsura

Piz Sarsura von
etwa 3027 m

Piz Sarsura vom
Piz Sarsura Pitschen

Flüelapssstrasse vom
Piz Sarsura Pitschen

Chamanna da Grialetsch vom
Piz Sarsura Pitschen

Piz Sarsura Pitschen von
Vadret da Grialetsch

Piz Sarsura Pitschen und Piz Sarsura von
Chamanna da Grialetsch

Aufstieg: Von Dürrboden (2007 m) zur Chamanna da Grialetsch CAS (2542 m). Nun dem Weg zur Fuorcla Vallorgia folgen bis über die Schuttkupe (2665 m) hinaus und das Vorfeld des Vadret da Grialetsch queren. Den Gletscherhang rechts an der Isla Persa (2850 m) vorbei ersteigen. Nun weiter Richtung Fuorcla Barlasch, dabei etwas nördlich davor Richtung Gletscherterrasse am Fuss der Westflanke halten. Nun auf einer Firnzunge und durch eine flache Runse hart links der Kante an Höhe gewinnen und oben nach Süden zum Grat zurück kehren. In leichter Kletterei auf den Westgipfel (3178 m) über einige kleine Zacken, den kleinen links umgehend, auch den Signalgipfel (3174 m). Nun weiter über den Nordostgrat zur Fuorcla Sarsura und auf dem schroffen Kamm zum Gipfel des Piz Sarsura Pitschen.

Abstieg: Zur Fuorcla Sarsura und weiter über P.2643 — P.2670 zur Chamanna da Grialetsch CAS. Von der Chamanna da Grialetsch dem Wanderweg folgen nach Dürrboden (2007 m) zurück.

Zum Sarsura Pitschen sind es rund 1700 Höhenmeter und etwa 10 Std. für die Rundtour.
SAC-Schwierigkeitsgrad: WS = wenig schwierig.

Startseite