Sulzfluh (2817 m) liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr. 1157 Sulzfluh.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Die Sulzfluh ist ein 2817 m hoher Gipfel in einer zusammenhängenden Bergkette im Rätikon. Entstanden ist diese Kette vor etwa 100 Millionen Jahren, da bewegte sich der afrikanische Kontinent gegen Europa. Dabei wurden die dazwischenliegenden Gebiete mit unvorstellbaren Kräften übereinander geschoben, gefaltet und in die Höhe getrieben.
Der Gebirgszug erstreckt sich von den Drei Schwestern und Falknis dicht über dem Rheintal bis zum Schlappiner Joch,
einem 2202 m hohem Gebirgspass, der das Montafon mit Graubünden verbindet. Die südliche und westliche Seite des Gebirgszugs wird von markanten Kalkwänden geprägt.
Die Sulzfluh mit seinem Hauptgipfel und dem 2812 m hohen Westgipfel gehört zu den höheren Berggipfeln im Rätikon und er liegt direkt an der österreichisch-schweizerischen Landesgrenze. Diesem mächtigen Kalkberg mit seinen nach Süden steil abfallenden Felsflanken wird viel Beachtung geschenkt und ist seit Langem ein wichtiger Etappenort für Alpinisten-innen.
Auf die Sulzfluh führen nicht nur Bergwege sondern seit Juli 2005 auch ein anspruchsvoller und ausgesetzter Klettersteig durch seine Südostwand. Die Klettersteige haben ihren Ursprung in den südlichen Kalkalpen, den Dolomiten. Dort verwendet man aber die Bezeichnung Via Ferrata (mit Eisen ausgestatteter Weg). Der Sulzfluhsteig ist 750 m lang und hat einen Höhenunterschied von 450 m. Der Zeitaufwand für den Klettersteig beträgt rund. 2,5 Stunden. In seiner Südwand zwischen Sulzfluh-Hauptgipfel und Westgipfel verlaufen Dutzende von Kletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden in den steilen Kalkwänden.
Es gibt auch Schattenseiten an diesem Gipfel: Wenn an schönen Sommertagen scharenweise Klettersteig-Besucher zum Gipfel hoch stampfen, kann schon regelrechtes Gedränge herrschen. Ein früher Aufbruch in Partnun lohnt sich. Selbstverständlich gibt es bei diesem Gipfel, der sich direkt aus den Alpweiden erhebt, auch andere Routen für ganz unterschiedliche Bedürfnisse, denen aber kaum Beachtung geschenkt wird und vielen ist dies allerdings auch nicht bewusst. Wer sich etwas mehr Zeit nehmen kann und den Massen an aufstiegswilligen Klettersteig-Besuchern ausweichen möchte, dem bietet dieser Gipfel einige landschaftlich schöne Alpinwanderwege zu seinem grossen Gipfelkreuz.
Bereits im Jahre 1782 soll der Gipfel erstmals bestiegen worden sein.
Zwischen der Sulzfluh, Gruben Mulde und der Wiss Platte liegen einige Höhlensysteme. Neben den altbekannten Sulzfluhhöhlen sind das die Kirchhöhle, Seehöhle, Abgrundhöhle und Herrenhöhle.

Tourenfotos Oktober 2014

Grüen Fürggli von etwa
Hinderem See

P.2226 von
Gruoben

Tilisunafürggli
von Gruoben

Tilisunafürggli von
Gruoben

Verspala — Schwarzhorn von
Tilisunafürggli

Gratroute von
Tilisunafürggli

Gratroute
Tilisunafürggli zum Grüen Fürggli

Gratroute
Grüen Fürggli zu etwa P. 2446

Sulzfluh von der Gratroute
Grüen Fürggli zu etwa P.2446.

Sulzfluh von etwa
P.2482

Sulzfluh von etwa
P.2561

Sulzfluh von etwa
P.2665

Sulzfluh
P.2689

Gratroute Tilisunafürggli — Grüen Fürggli — P.2446 — P.2482 — P.2561 — P.2665 — P.2689 — Sulzfluh
vom Gipfel der Sulzfluh

Abstieg
Gemschtobel

Abstieg
Gemschtobel

Sulzfluh vom
Gemschtobel

Partnun von etwa
P.2124

Aufstieg: Vom Parkplatz Nr. 6 in Partnun auf dem markierten Wanderweg via Partnunstafel, Partnunsee zu P.2044. Hier dem Weg an P.2163 vorbei zu Tilisunafürggli folgen. Vom Fürggli folgt man dem Westgrat (Grenzgrat ohne Markierungen) über P.2249 – P.2319 – Grüen Fürggli zu etwa P. 2446. Hier trifft man auf den Weg der von der Tilisuna Hütte zur Sulzfluh führt. Von etwa P.2445 entlang den vielen gut sichtbaren Steinmännchen auf der Weiss-blau-weiss markierten Route zum Gipfel der Sulzfluh.

Abstieg: Von der Sulzfluh entlang dem markierten Weg durch das Gemschtobel zurück zum Parkplatz Nr. 6 in Partnun . Die viel zitierte Steilpassage bei der Felsstufe ist gut gestuft und zusätzlich auch noch mit Ketten gesichert und daher problemlos zu begehen.

Zur Sulzfluh sind es rund 1200 Höhenmeter und etwa 7 - 8 Std. für die Rundtour.
SAC- Schwierigkeitsgrad: T4

Startseite