Grassen (2946 m) liegt in den Kantonen Bern, Obwalden und Uri.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr.1211 Meiental.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Grassen ist ein 2946 m hoher Berg zwischen dem Engelbergertal und dem Maiental. Er ist auch ein Drei-Kantone-Berg, denn er liegt genau auf der Grenze zwischen den Kantonn Obwalden im Norden, Uri im Osten und Bern im Westen.
Die Besteigung des Grassen über den Stössensattel ist eine leichte Gletschertour mit impossantem Ausblick zum mächtigen Nachbarn, dem Titlis mit seiner gewaltigen Südwand.
Den Gipfel erreicht man von der Urnerseite (Meiental) aus via Sustlihütte. Bei dieser Variante beginnt die Tour beim Sustenbrüggli (P.1907) an der Sustenpassstrasse.
Der Aufstieg von der Südseite bietet sich für eine Bergtour geradezu an, findet man doch auf dieser Route alles, was eine relativ leichte Hochtour ausmacht: Gehen im Fels, Schneefelder, Gletscher mit steilen Stufen. Ausserdem lässt sich diese Tour bestens an einem Tag bewältigen.
Der Gipfel kann aber auch von Norden her bestiegen werden; dabei dient oft das Biwak am Grassen als Ausgangspunkt. Dieses wird üblicherweise von der Herrenrüti in Engelberg aus erreicht.
Der Grassen ist ein toller Aussichtsberg mit eindrücklicher Sicht auf den nahen Titlis und die Berner und Urner Alpen.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist nahezu weltweit ein deutlicher Rückgang der Gletscher zu beobachten. Dieser Vorgang wird Gletscherschmelze oder auch Gletscherschwund genannt und darf nicht mit der in Gebirgen und Hochlagen alljährlich im Frühling einsetzenden Schneeschmelze verwechselt werden.
Der Stössfirn zeigt den Gletscherschwund exemplarisch: nicht nur wurde seine Zunge kürzer, nein der Eisverlust ist auch in den höchsten Teilen des Gletschers markant. Zudem haben sich die Veränderungen in den letzten Jahren beschleunigt, daher hat sich die Besteigung des Grassen stark verändert.

Tourenfotos Oktober 2010

Chli Sustenhorn — Sustenspitz — Heuberg — Sustenlochspitz — Fünffingerstöck —
Wendenhorn — Wassenhorn und Grassen

Grassen von unterhalb
Sustlihütte

Stössensattel von etwa
P.2165

Stössensattel von etwa
P.2472

Stössensattel vom
Stössenfirn

Grassen von etwa
P.2835

Grassen von etwa
P.2864

Schlossberg — Gross Spannort — Chli Spannort — Stössenstock — Wichelplangenstock
und Murmelplanggenstock vom Grassen

Abstieg Grassen
von etwa P.2864

Stossensattel vom
Stössenfirn

Stossensattel von etwa
P.2472

Grassen vom
Chli Sustli P.1907

Aufstieg: Von der Kurve Chli Sustli (P.1907) direkt über den Leiterliweg zur Sustlihütte. Von der Hütte folgt man einfach dem Pfad (weiss-blau-weiss markiert) zum Gletscher. Von da geht es anfangs schwach ansteigend, später immer steiler, den besten Weg suchend, zum Stössensattel. Nun teils direkt auf, teils etwas unterhalb dem über einen Kilometer langen Grat zum Gipfel folgen.

Abstieg: Auf der Aufstiegsroute.

Zum Grassen sind es rund 1000 Höhenmeter und etwa 3 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: L = Leicht.

Startseite