Sustenhorn (3503 m) und Gwächtenhorn (3420 m)
liegen in den Kantonen Uri und Bern.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr.1211 Meiental.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Der Sustenpass galt früher mit seiner Gletscherumrahmung als einer der schönsten in den Westalpen, aber der Gletscherrückgang hat seine Spuren hinterlassen.
Der Pass verbindet den Kanton Uri mit dem Kanton Bern. Die Passstrasse ist rund 45 km lang und wurde aus strategischen Gründen von 1938 bis 1945 besser ausgebaut. Die Strasse beginnt auf der Ostseite in Wassen und führt durchs Meiental auf die Passhöhe (2224 m); auf der Westseite durchs das Gadmertal und endet in Innertkirchen.
Es bestand jedoch schon im Mittelalter über diesen Pass ein Saumweg als Handelsverbindung.

Südlich des Sustenpasses liegen auf der Kantonsgrenze zwischen Uri und Bern zwei markante und beliebte Gipfel: Sustenhorn und Gwächtenhorn.
Das Sustenhorn (3503 m) ist ein bekannter Skiberg, bietet aber auch eine einfache lohnende Sommer- Hochtour von der Berner Seite her. Ohne grosse technische Schwierigkeiten aufzuweisen, verlangt eine Begehung dennoch gewisse hochalpine Erfahrung. Also ein Klassiker und wohl der bekannteste Gipfel im Susten-Gebiet. An schönen Tagen - ob Sommer oder Winter - herrscht Belagerungszustand. Der Berg hat zwei Gesichter: eine vergletscherte Westseite und eine felsige Nord und Ostseite. Der Gipfel bietet eine grandiose Rundumsicht in die Bündner, Walliser und Berner Alpen.

Die Nordseitedes Gwächtenhorns (3420 m) und die Westseite des Sustenhorns bilden zusammen einen Kessel, in dem der Steingletscher liegt. Der Gipfel des Gwächtenhorns ist von der Nordseite für Bergsteiger relativ einfach von der Tierberglihütte her über den Gletscher zu erreichen, wobei einfach nicht immer leicht bedeutet.
Eine Besteigung des Gwächtenhorns nach dem Sustenhorn ist sehr lohnend, denn auch er bietet einen herrlichen Ausblick.

Tourenfotos Oktober 2010

Steingletscher von etwa
Tierberglihütte

Aufstieg von der Tierberglihütte
nach P.3089

Aufstieg von der Tierberglihütte
nach P.3089

Vorder Sustenlimihorn
von etwa P.3089

Sustenhorn
von etwa P.3417

Sustenlimi von etwa
P.3417 aus
Gletschhorn — Dammastock — Schneestock — Eggstock — Maasplanggstock — Gwächtenhorn
vom Sustenhorn aus

Gwächtenhorn von etwa
P.3089 m

Gwächtenhorn
Aufstieg von P.3089

Gwächtenhorn
Aufstieg von P.3089

Gwächtenhorn
Aufstieg von P.3089

Dammastock — Schneestock — Eggstock — Maasplanggstock — Hinter Tierberg
vom Gwächtenhorn

Tierberglihütte
vom Gwächtenhorn

Sustenhorn vom
Gwächtenhorn

Tierberglihütte vom
Steingletscher

Sustenhorn von der
Tierberglihütte

Aufstieg: Vom Parkplatz bei P.2111 den Bach überqueren und auf dem durchgehend weiss-blau-weiss markierten Bergweg südwärts steil hinauf vorbei an P.2427 zum Steingletscher. Weiter in südöstlicher Richtung gegen die Sustenlimi. Nach überwinden eines etwas steileren, etwa 200 m hohen Gletscherrückens wird die grosse Ebene erreicht, welche südlich zum Sustenlimi (3089 m) führt. Nun etwas mehr in östlicher Richtung gegen die Felsen bei 3288 m. Jetzt nördlich über den Grat und ohne Schwierigkeiten zum Gipfel.

Abstieg: Auf der Aufstiegroute zurück zu P.3089

Aufstieg: Nun über die breite Südostflanke des Gwächtenhorns zum Gipfel (3420 m).

Abstieg: Gleich wie Aufstieg zurück zur Tierberglihütte und weiter zum Parkplatz bei P.2111 oder über Sustenlimi zur Voralp Hütte SAC und weiter zu Horefelli und Wiggen.

Zum Gwächtenhorn sind es rund 1800 Höhenmeter und etwa 6,5 bis 7 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: WS = wenig schwierig.

Startseite