Uri Rotstock (2928,5 m) und Schlieren (2830 m) liegen im Kanton Uri.
Landeskarten der Schweiz 1:25 000 Nr.1191 Engelberg.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Der Uri Rotstock liegt auf dem Gebiet der Urner Gemeinde Isenthal. Das Dorf liegt auf 780 m, auf der Westseite des Urnersees in einem abgeschiedenen, waldreichen Seitental, umgeben von hohen Bergen, dort, wo sich das Isental in Gross- und Kleintal teilt. Es grenzt an die Gemeinden Wolfenschiessen im Westen, im Nordwesten Beckenried, im Norden an Emmetten, Seelisberg und Bauen, im Osten an Seedorf und an den Vierwaldstättersee und im Süden Attinghausen und im Südwesten Engelberg.
Von der kleinen Siedlung Isleten am Eingang des Isentals führt eine stellenweise schmale, kurvige Strasse hoch nach Isenthal. Die höchstgelegene Siedlung von Isenthal ist Gitschenen.

Der dominante Uri Rotstock hoch über dem Urnersee liegt zwischen dem Engelbergertal und dem Vierwaldstättersee. Im Süden liegen, getrennt durch den Blüemlisalpfirn, von West nach Ost die Gipfel Engelberger Rotstock (2818,5 m), Wissigstock (2887 m), Blackenstock (2930 m) und Brunnistock (2952 m). Die westliche Flanke des Uri Rotstock fällt ins Grosstal, seine östliche Flanke ins Chlital ab, hier befindet sich auch das Chlitalerfirn. Auf seinem nördlichen Ausläufer, der als Chulm südlich von Isenthal endet, befindet sich noch der Schlieren (2830 m).
Der Schlieren ist der stille Nachbar mit einem grossartigem Tiefblick. Die Besteigung kann gut mit der Überschreitung des Uri Rotstocks verbunden werden.

Der Uri Rotstock bildet mit seiner abgstumpften, firnumlagerten Gipfelpyramide eine der auffälligsten Erhebungen der Urner Alpen. Deswegen ist er auch ein vielbesuchter Felsgipfel mit schöner Rundsicht in die Glarner, Berner und Urner Alpen. Es gibt zwar zwischen Vierwaldstättersee und dem Furkapass höhere und auch formschönere Berggestalten, aber keine steht so isoliert und souverän dicht am Alpenrand wie dieser 2500 Meter über dem Urner See aufragende Traumgipfel. Ein grossartiges Bild, das stets aufs neue zu begeistern vermag, einmal im gleissendem Sonnenlicht, ein andermal im geisterhaft treibendem Gewölk oder im Farbenzauber der Föhnstimmung. Wenn nicht gerade dichter Nebel herrscht, zählt der Uri-Rotstock zu den Hauptattraktionen jeder Vierwaldstättersee-Rundreise. Das man diesen Berg einmal ersteigen muss, versteht sich für den alpinistisch ambitionierten Besucher von selbst.

Tourenfotos September 2004

Schlieren mit Nordgrat
von Ober Rüteli

Am Fuss der Felsen über die der
Nordgrat erreicht wird

Aufstieg am
Schlieren Nordgrat

Engelberger - Rotstock - Wissigstock
vom Schlieren Nordgrat

Schlieren Nordgrat
vom Schlieren

Uri Rotstock
vom Schlieren

Aufstieg zum
Uri Rotstock

Aufstieg zum
Uri Rotstock

Schlieren vom
Uri Rotstock

Abstiegsroute vom
Uri Rotstock

Engelberger - Rotstock - Wissigstock
vom Uri Rotstock

Abstieg vom Uri Rotstock
Brunnistock

Abstieg
vom Uri Rotstock

Uri Rotstock von
Im Lauberz

Aufstieg: Von der Station St. Jakob zur Alp Biwald, dort etwa 500 m dem Weg zum Uri Rotstock folgen. Steil empor über Rasen und Geröll an den Fuss der Felsen und nach Westen zum Grat. Dieser schwingt sich oberhalb 2234 m zu einer mächtigen Wand empor. Nun über den Nordgrat auf den Schlieren und über Zwischen den Stöcken zum Nordgrat des Uri Rotstocks. Diesem folgen zum Gipfel des Uri Rotstocks.

Abstieg: Über P.2798 — P.2660 — Gitschenhöreli Hütte — Biwaldalp zur Station St. Jakob.
SAC-Schwierigkeitsgrad: Felsklettern III. Der Uri Rotstock lässt sich auch von der Biwaldalp auf dem Blau-Weiss markierten Weg besteigen. Idealer Abstieg bei der Überschreitung von Schlieren und Uri Rotstock.

Zum Uri Rotstock sind es rund 2000 Höhenmeter und etwa 8 Std. für die Rundtour.
SAC-Schwierigkeitsgrad: Nord-Grat: II-III Klettern.

Startseite