Guli (2355,2 m) und Walachamm (2342 m) liegen im Kanton St. Gallen.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 237 S Walenstadt.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Für Skitourenfahrer/- innen bietet das Hochplateau zwischen den beiden Skigebieten Flums (Flumserberg) und Wangs Pizol (Bad Ragaz) viele Gipfel, die leicht zugänglich sind. Das weitläufige Plateau liegt genau zwischen vier Tälern. Das sind das Weisstannental im Osten, das Sernftal im Süden, das Murgtal im Westen und das Seeztal im Norden. Die technischen Anforderungen sind gering und die Höhendifferenzen auch. Viele dieser Gipfel stehen einsam und haben nur wenige Begehungen pro Jahr aufzuweisen.
Nicht jeder ist zum grossen Gipfelstürmer geboren, doch das ist kein Hindernis. Im Gegenteil: Dieser Winkel der St. Galler Alpen befriedigt so ziemlich alle Wünsche, die jemand haben kann.
Während man am Hüenerchopf wohl selten alleine ist und die Aufstiegsrouten durch die vielen Tourengänger auch unter der Woche meistens gespurt sind, gibts es die Gebiete westlich davon, wo man immer wieder selber spuren muss oder darf. Aber trotzdem sollte der Hüenerchopf als Skitour nicht fehlen, denn schön ist er schon. Nach dem Hüenerchopf, im westlichen Gebiet, birgt jede Kuppe und jeder Gipfel des weitläufigen Plateaus Überraschungen. In dieser Einsamkeit und Grossartigkeit fühlt man sich zurückversetzt in die gute alte Zeit, wo noch Ruhe und Beschaulichkeit herrschten. Die Zeit scheint hier oben stehen geblieben zu sein.

Der Guli: Zentraler Gipfel am Talende des Cholschlags und aus allen Richtungen (Walachamm und Lauifurggla) zu besteigen. Wie zahlreiche andere Skitourenziele steht auch er im Schatten seiner bekannteren Nachbarn Wissmilen, Spitzmeilen und Wissgandstöckli.

Tourenfotos März 2012

Aufstieg Richtung Tamans
bei etwa P.1542

Glätti von
P.1737

Hüenerchopf von etwa
Glätti

Hüenerchopf von etwa
Glätti

Wannenchopf — Madfurggl — Madchopf — Rundchopf und Hüenerchopf
vom Ostgrat am Hüenerchopf

Madfurggl P.2149 von etwa
Riedboden (P.1997)

Walachamm P.2338 und P.2342
von Madfurggl (P.2149)

Vorder Matt P.2159 von etwa
Madfurggl (P.2149)

Walachamm P.2338 und P.2342
von etwa Vorder Matt

Walachamm (P.2338) von etwa
Hinter Matt

Walachamm (P.2342) und Guli
von Walachamm P.2338

Guli 2335 m vom
Walachamm (P.2342)

Guli 2335 m vom
Südostgrat

Hüenerchopf — Rundchopf — Madchopf — Wannenchopf — Walachamm P.2338 und P.2342
vom Guli (2335 m)

Cholschlagtal (Abfahrtsroute)
vom Guli

Guli (Abfahrtsroute)
vom Chligadims

Guli (Abfahrtsroute)
vom Chläui P.1959

Madchopf von etwa
P.1660

Cholschlagtal (Abfahrtsroute)
von etwa P.1660

Alpstrasse nach Alpeli - Vermol
von etwa P.1452

Aufstieg: Vom Parkplatz (1100 m) in Vermol den Lützelwald auf der linken Seite umgehen und über Lutz zu P.1542 aufsteigen. Über Riet vorbei an der Alp Stutz Richtung Glätti-Chrummbäche. Weiter aufsteigen zum Ost-Verbindungsgrat zwischen Broch und Hüenerchopf und darauf zum Kulminationspunkt.

Abfahrt: Über den Südhang nach Rietboden P.1997 .

Aufstieg: Von Riedboden an P.1997 vorbei zur Madfurggl P.2149. Nun westlich zur Alp Vorder Matt (P.2159). Weiter über Hinter Matt zu P.2338 am Walachamm. Dem Grat in westlicher Richtung folgen über P.2342 und P.2291 zum Gipfel des Guli.

Abfahrt: Über den Osthang und Via Chligadims zur Rot Wand (P.2201), Steilhang hinunter queren und via Gadims nach Chläui (P.1959). Links am Alpstall vorbei, über den zweiten Steilhang an P.1660 vorbei und auf der linken Seite des Baches bis zur Brücke bei P.1452. Über die Brücke, dem Forstweg folgen bis zur Fahrstrasse (P.1404) bei Alpeli, über Lutzboden nach Vermol

Zum Guli sind es rund 1400 Höhenmeter und etwa 4,5 bis 5 Std.
Schwierigkeitsgrad: GA = guter Skifahrer.

Startseite