Hausstock (3158 m) liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 246 S Klausenpass und Nr. 247 S Sardona.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Eine abwechslungsreiche Skitour im Herzen der Glarner Alpen, am hintersten Punkt im Sernftal. Der majestätische Hausstock ist der erste hochalpine Berg, den man von Ziegelbrücke herkommend erkennt. Seine Aufstiegsroute lässt sich nicht auf einen Blick erfassen, sie muss einfach in Angriff genommen werden. Wird der Panixerpass auf etwa halber Strecke von Walenbrugg aus erreicht, eröffnet sich dem Betrachter die Vielfalt der Gipfel, die vertraut und teils neu zugleich sind. Auch die markante Erscheinung des Hausstocks, mit seinem immer wieder überraschendem Weit- und Tiefblick ins Glarner Haupttal ist hier zu sehen. Er ist im Winter wie im Sommer ein anspruchvolles, lohnendes Tourenziel.

Der russische General Suworow musste auf seiner Flucht vor den Franzosen im Jahr 1799 von Elm her über den Panixer Pass. Doch mit ihren schweren Geschützen und dem mangelnden Proviant waren die Soldaten total überfordert. Dazu kam auch noch ein früher Wintereinbruch. Suworow verlor fast alle Kriegsgeräte und viele seiner Soldaten.

Tourenfotos April 2007

Hausstock von etwa
Panixerpass

Hausstock von etwa
Gletscher da Mer

Hausstock vom
Gletscher da Mer

Tödi vom
Hausstock

Gletscher da Mer und Panixerpass
vom Hausstock

Sernftal vom
Hausstock

Hausstock vom
Gletscher da Mer

Hausstock vom
Gletscher da Mer

Glarner und Bündner Vorab
von etwa Panixer-Passaus

Walenbrugg von etwa
Gurglen P.2040

Panixerpass von etwa
Gurglen P.2040

Kärpf von etwa
Gurglen P.2040

Walenbrugg von etwa
P.1901

Panixerpass vom
Jetzloch

Panixerpass und Jetzloch
von etwa P.1472

Walenbrugg von etwa
P.1472

Touren-Tipp: Von Walenbrugg (Waffenplatz Wichlen) durchs Jetzloch, über Ober Stafel — Walenboden — Gurglen zum Häxenseeli und hinauf zum Panixer-Pass (teilweise schluchtartiges und lawinengefährdetes Tal bis zur Panixer-Pass-Schutzhütte). Weiter vorerst leicht abfahrend, über Mer Sura zum Gletscher da Mer. Nun um den Spalten auszuweichen dem Ost-Grat entlang bis zu 2681m. Von hier über einen steilen Hang auf ein Firntrassee, hier gegen Westen abbiegen und über den Schlusshang der 35° steil ist, je nach Schneelage zu Fuss auf den Gipfel.

Abstieg: Gleich wie Aufstieg

Zum Hausstock sind es rund 1900 Höhenmeter und etwa 5 bis 6 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: S = schwierig.
Eventuell Pickel und Steigeisen, je nach Vereisung am Gipfelhang.

Startseite