Die Glarner Alpen, eine Gebirgsgruppe im nordöstlichen Teil der Schweizer Westalpen. In der Einteilung des SAC wird der Begriff der ,,Glarner Alpen¨ für das Gebiet rund um Glarus verwendet. Sie sind eine Untergruppe der Westalpen und erstrecken sich zwischen dem Vorderrheintal im Süden, dem Rheintal im Osten, dem Walensee und dem Pragelpass im Norden, sowie dem Tal der Reuss im Westen. Optisch gesehen stellen die 3500 Quadratkilometer grossen Glarner Alpen eine einheitliche Gebirgsmasse dar, geologisch und auch geografisch herrscht hier jedoch eine fast schon verwirrende Vielfalt vor. Der Tödi ist der unübersehbare Mittelpunkt der Glarenr Alpen. Der südwestliche Teil der Gebirgsgruppe um den Pizol und den Hausstock sind jedoch bereits Teil der Bündner Alpen. Eine einheitliche Einteilung für die Glarner Alpen existiert allerdings nicht. Anteil an den Glarner Alpen haben die Vier Kantone Glarus, St.Gallen, Graubünden und Uri.

Breitchamm

Färispitz

Foostock

Gufelstock

Guli

Hausstock

Hüenerchopf

Kärpf

Magerrain

Pizol

Rautispitz

Schärhorn

Spitzmeilen

Tödi

Wannenstöckli

Wissgandstöckli

Wissmilen

Home