Gemsfairenstock (2972 m) und Tödi (Piz Russein 3614 m)
liegen in den Kantonen Graubünden, Glarus und Uri.
Landeskarte mit Skirouten 1: 50 000 Nr. 246 S Klausenpass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Seine Gestalt ist gewaltig, ausergewöhnlich seine Lage und eine imposante Erscheinung ist er zudem noch mit seinen drei Gipfeln, die durch einen Eisgrat verbunden sind. Wer kennt ihn nicht, den Tödi, den höchsten und wohl auch bekanntesten Berg im Glarnerland! Schon aus dem Mittelland sieht man seine Firnkuppe.
Die Skitour auf den Tödi ist vielen bekannt und gehört sicher zu den attraktivsten und spektakulärsten Skihochtouren. Steht man bei guter Sicht auf dem Gipfel kann man die Berge vom Mont Blanc bis zum Ortler bewundern.

Wie an vielen anderen Orten in den Alpen ist auch hier infolge der globalen Erwärmung und der warmen Winter in den letzten Jahren das Passieren des unteren und oberen Gletscherabbruchs immer schwieriger geworden.

Tourenfotos April 2006

Aufstieg zum Gemsfairenstock
bei etwa 2400 m

Ober Sand und Bifertengrätli
von Beggenen

Vorder Spitzalpelistock
von Ober Sand

Unterer- Oberer Gletscherabruch
von der Fridolinshütte

Aufstieg zum Piz Russein durch den
oberen Gletscherbruch

Aufstieg zum Piz Russein durch den
oberen Gletscherbruch

Bifertenfirn nach dem oberen
Gletscherbruch

Piz Russein vom Bifertenfirn
bei etwa 3100 m

Piz Russein kurz vor erreichen
des Grates

Gemsfairenstock vom
Piz Russein

Bifertenstock vom
vom Piz Russein

Glarner Tödi vom
Piz Russein

Unterer- Oberer Gletscherabruch
von etwa 2500 m

Fridolinshütte nach dem unteren
Gletscherbruch

Tödi von Vorder Sand
bei etwa 1256 m

Vorder Sand
bei etwa 1256 m

Aufstieg: Vom Urnerboden mit der Seilbahn zum Fisetenpass (2036 m). Über Ober Orthalten zum Lang Firn (die Felsbänder nordwestlich von P.2595 zum Lang Firn überwindet man durch eine schräglaufende Kehle). Nun südwärts über den Lang Firn ganz einfach zum Gipfel.

Abfahrt zum Gemsfairenjoch (P.2848) zwischen Speichstock und Gemsfairenstock. Über den Claridenfirn Richtung P.2537, von wo man Ober Sand über Beggenen erreicht. Hier heisst es wieder anfellen und über Unter Röti — Ochsenstock erreicht man die Fridolinshütten.

Von den Fridolinshütten südwärts zum unteren Abbruch des Bifertenfirns, den man von der östlichen Hälfte nach rechts traversierend überwindet. Durch den oberen Abbruch findet man in der Regel von rechts kommend durch dessen Mitte. Hat man die beiden Abbrüche überwunden, geht es weiter aufwärts über den Bifertenfirn bis etwa auf die Höhe von 3200 m, wo man sich nordwärts Richtung Sattel zwischen Piz Russein und Glarner Tödi hält. Über den Grat erreicht man darauf südwestwärts den Kulminatinspunkt des Piz Russein.

Abfahrt: Auf der Aufstiegsroute zu den Fridolinshütten zurück. Von den Hütten nach Tentiwang (P.1673) und über Hinter Sand — Vorder Sand erreicht man Tierfed.

Bis zu den Fridolinshütten sind es etwa 1300 Höhenmeter und etwa 5 bis 6 Std. Von den Fridolinshütten bis zum Piz Russein sind es etwa 1600 Höhenmeter und etwa 5 bis 6 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: GA = guter Skifahrer (mit alpiner Erfahrung und entsprechender Ausrüstung).

Taxi Shuttle vom Tierfed nach Urnerboden verfügbar über Mobiltelefon 079 418 45 92.
Reservation Fridolinshütten Sektion Tödi über Tel. 055 642 34 34.
Reservation Luftseilbahn Urnerboden - Fisetengrat über Tel. 055 643 15 05

Startseite