Büelenhorn (2807,6 m) liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 258 S Bergün/Bravuogn.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Davos im Kanton Graubünden liegt auf 1.560 m und ist die höchstgelegene Stadt Europas. Seit der Fusion mit der Gemeinde Wiesen im Jahr 2009, die sich jenseits der Zügenschlucht befindet, ist Davos flächenmässig die zweitgrösste Gemeinde der Schweiz. Das Territorium der Landschaft Davos – so der übliche Name der Gemeinde – umfasst den grössten Teil des Landwassertals. Die Achse des Landwassertals verläuft von Nordost nach Südwest. Hier münden von links die beiden Seitentäler Flüela und Dischma, welche über Flüela- und Scalettapass ins Engadin führen.  Der tief eingeschnittene unterste Abschnitt des Tals heisst Zügenschlucht. Die linke Talseite wird durch die drei idyllischen Seitentäler Sertig und Dischma sowie die Gebiete Laret, in vorspringende Grate zergliedert. Vom Tal gesehen beherrschen die vorgelagerten Berge Seehorn (2238 m), Büelenhorn (2512 m), Jakobshorn (2590 m) und Rinerhorn (2528 m) das Bild.

Die Landschaft Davos ist wie ein grossartiges Orchester, das unterstützt wird von grossartigen Solisten. Denn die Region um Davos bietet uns Tourengänger einen Überfluss an genussvollen Gipfelzielen vom Feinsten. Teils wird der Aufstieg noch mit Hilfe einer Bergbahn verkürzt. Aber nicht jeder Gipfel rund um Davos ist durch die mechanischen Aufstiegshilfen erschlossen.

Das Monsteiner Büelenhorn ist ein 2807,6 Meter hoher Berg im Kanton Graubünden und liegt südlich der Gemeinde Monstein. Das idyllische Walserdorf mit seinen rund 200 Einwohnern, zwei Kirchen und vielen Dorfbrunnen liegt 1620 m über Meer. Auf einer Sonnenterrasse gelegen, weist es bis heute die unverkennbaren Merkmale eines typischen Walserdorfes auf. Viele Häuser sind aus Holz gebaut, einige sogar noch mit den traditionellen Lärchenschindeln eingedeckt. Die zentral gelegene Dorfsennerei wurde vor über 100 Jahren errichtet. Darin ist die höchstgelegene Brauerei der Schweiz, die im Oktober 2000 gegründete Firma Bier-Vision Monstein AG. Sie braut aus kristallklarem Bergquellwasser, Schweizer Hopfen und unter anderem einheimischem Malz von "Gran Alpin'' nach innovativer Tradition verschiedene Monsteiner Bierspezialitäten. Das Dorf lockt nicht nur wegen dem Monsteiner Gerstensaft, sondern auch wegen seiner Vielseitigkeit an Skitouren.
Von den Extremen des Hochgebirges einmal abgesehen, bietet die Landschaft um das Walserdorf Monstein dem Skitourenfahrer eine erstaunliche Vielseitigkeit. Aus der breiten Erlebnispalette lässt sich für jeden ein anspruchs und abwechslungsreiches Programm zusammen stellen.

Das Monsteiner Büelenhorn ist ein perfekter Skitourenberg und geniesst zurecht grosse Beliebtheit bei den Tourengängern. Im Sommer wie im Winter ist er ein beliebter Aussichtsgipfel, der recht häufig besucht wird. Wer Ruhe sucht, sollte sich antizyklisch verhalten. Sich Wochentags auf den Gipfel aufmachen. Wochenende haben einen Nachteil: die vielen anderen Leute, die ebenfalls solche Gipfelziele wie das Büelenhorn suchen. Seine Stärken kann das Büelenhorn mit seinem nach Nordosten ausgerichteten Gipfelhang ausspielen, bietet er doch mit 35° Hangneigung und häufig Pulverschnee, perfekte Bedingungen für eine rassige Abfahrt. Aber auch der Rest der Abfahrt bietet ganz gute Verhältnisse. Das i-Tüpfelchen einer Skitour auf das Büelenhorn ist die wunderbare Rund- und Fernsicht. Gegenüber liegen Tinzenhorn und der Piz Ela im Bergün; die Berninagruppe und die Bergeller Bergketten, Piz Kesch und viele bekanntere und unbekanntere Gipfel.

Tourenfotos März 2012

Forstweg von Monstein
nach Inneralp (P.1877)

Forstweg von Monstein
nach Inneralp (P.1877)

Unteralp (P.1877) von etwa
Laubenenalp

Mäschengrat und Büellenfurgga
von Mäschenboden (P.1993)

Mäschengrat — Büellenfurgga — Büelenhorn
von Büelen

Vom Sattel zum
Büelenhorn

Büelen und Mäschenboden
vom Büelenhorn

Älplihorn — Chrachenhorn — Gipshorn — Gletscher Ducan — Piz Kesch
vom Büelenhorn

Abfahrt Büelenhorn
nach Mäschenboden (P.1993)

Abfahrt Büelenhorn
nach Mäschenboden (P.1993)

Vor dem Dorf hat es auf der rechten Seite einige Parkplätze und beim Restaurant Mondstein (Veltliner Stübli) zuhinterst im Dorf einen kleinen Parkplatz für Tourenfahrer, herzlichen Dank an die Gemeinde Monstein!
Aufstieg: Von Monstein auf dem Alpweg durch den Wald nach Inneralp (P.1877), Unteralp (P.1877) bis Mäschenboden (P.1993). Weiter talaufwärts nach Büelenan zum Fuss der Büelenhorn NE-Flanke. Nun beginnt der steilere Schlussaufstieg. Ausholend nordwestlich zum Sattel zwischen Büelenhorn P.2808 und P.2706. Die letzten Meter über den Grat auf den Gipfel des Büelenhorns.

Abfahrt: Gleich wie Aufstieg.

Zum Büelenhorn sind es rund 1200 Höhenmeter und etwa 3.5 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: WS+ = wenig schwierig.

Startseite