Pischahorn (2980 m) liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 248 S Prättigau.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Der Kanton Graubünden ist sicher nicht das einzige Mekka für Skitouren, aber mit seinen etwa 150 Tälern bietet er eine aussergewöhnliche Vielfalt an Skitourenmöglichkeiten. Und hier, oberhalb des Pischa-Skiegebietes, befindet sich auch das Pischahorn, eine bekannte und dominante Gipfelpyramide, welche durch drei Täler begrenzt wird. Gegen Norden ist es das Vereinatal, gegen Süden das Flüelatal und gegen Westen das Mönchalptal.
Bei Kennern ist das Pischahorn mit seinen 2980 m ein beliebter Gipfel, denn er ist ein vielseitiger Skiberg mit unzähligen Abfahrtsmöglichkeiten. Die prachtvolle Aussicht dieses Gipfels zu den Plattenhörner und Piz Lienhard, zum Schwarzhorn im Süden und vielen weiteren bekannten Gipfeln zieht natürlich auch viele Skitourenfahrer an. Einsamkeit wird man hier also vergeblich suchen. Seine gute Erreichbarkeit ab der Bergstation Pischa oder ab der Flüelastrasse von wo er im Winter meistens bestiegen wird, macht ihn während der ganzen Skitourensaison zu einem lohnenden Tourenziel. Ein Genuss ist der Gipfel, wenn das Liebhaber-Skigebiet Pischa geschlossen ist oder bei Firn. Er stellt sich allerdings trotz seiner Südlage erst etwa ab März ein.
Da der Pass im Winter nun seit 1999 geschlossen ist, liegt auch hier der höchste Ausgangspunkt bei Tschuggen. Wir stiegen von der Flüelastrasse durchs Mattjisch-Tälli zum Pischahorn hoch, entschieden uns aber auf Grund der vielen Skitourenfahrer über den Pischagrat zum Gipfel hoch zu steigen. Eigentlich erstaunlich das wir die einzigen auf dieser Route waren, denn bis zum Gipfel war hier Ruhe und Einsamkeit angesagt.

Tourenfotos Mai 2008

Richtung Punkt 2355
von der Flüelastrasse

Mattjisch-Tälli
von etwa Punkt 2355

Geschlossenes Skigebiet vom
südlichen Pischa-Mittelgrats

Pischagrat unterhalb des
südlichen Pischa-Mittelgrats

Pischahorn und Verborgen Pischa
vom Pischagrat

Aufstieg im Verborgen Pischa
zum Nordwestgrat

Pischa-Südgrat und Pischagrat
vom Pischahorn

Der weitläufige Gipfel
des Pischahorn

Mattjisch-Tälli
vom Pischahorn

Pischahorn in der Abfahrt
durch das Mattjisch-Tälli

Pischahorn in der Abfahrt
durch das Mattjisch-Tälli

Pischahorn von
Tschuggenberg

Aufstieg: Vom Parkplatz Tschuggen (Barriere) der auf der Passstrasse den ganzen Winter erreichbar ist, an der Kapelle vorbei abfahren bis etwa auf die Höhe des ersten Bachlaufes, der vom Mattjisch-Tälli herunterführt. Anfellen und in einigen steilen Kehren über den ausgeprägten Rücken bis etwa auf die Höhe von Punkt 2355 aufsteigen. Nun linkshaltend um den südlichen Pischahorn-Mittelgrat herum, um den Pischagrat bei etwa 2600 m zu erreichen. Kurze Abfahrt ins Verborgen Pischa und Wiederaufstieg Richtung Nordwestgrat. Der Aufstieg zum Nordwestgrat erfordet etwas Vorsicht, da ca, 35° auf etwa 50 m. Nun via Pischahorn Nordwetsgrat zum weitläufigen Gipfel.

Abfahrt: Durch das Mattjisch-Tälli bis etwa 2400 m, dann eher linkshaltend weiter über Tschuggenberg nach Tschuggen (Barriere) zurück.

Bis zum Gipfel sind es rund 1100 Höhenmeter und etwa 3 bis 3,5 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: WS = wenig schwierig.

Startseite