Roccabella (2730 m) liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 268 S Julierpass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Oberhalb von Bivio im Tal von Tgavretga liegen die im Winter verlassenen Almen. Hier liegt auch die landschaftlich abwechslungsreiche schöne Roccabella. Ein viel besuchter Skiberg, darum heisst es sehr früh aufbrechen, um dem grossen Ansturm zu entfliehen. Trotz seiner geringen Höhe bietet er eine schöne Aussicht zu den umliegenden Gipfeln. Dieser Berggipfel kann auch für Skitoureneinsteiger ein Erlebnis werden, denn bis auf den steileren Südhang vor dem Gipfel sind kaum Spitzkehren oder nennenswerte Schwierigkeiten vorhanden. Durch seinen kurzen und einfachen Zustieg bietet er sich auch als Halbtagestour an.

Tourenfotos März 2007

Talmulde von
Tgavretga

Roccabella von etwa
2100 m

Roccabella von etwa
Emmat

Roccabella von etwa der
Mulde von Emmat

Roccabella vom
Sattel

Lai da Marmorera und Bivio
vom Roccabella

Piz Güglin (Piz Julier)
vom Roccabella

Roccabella von
Mot. Scalotta P.2560

Aufstieg: Von Bivio (1769 m) an der Julierpassstrasse nach Süden in die weite Talmulde von Tgavretga bis etwa P.1953. Nun in einem grossen nach Süden ausholendem Bogen in die Mulde von Emmat (kleine Nothütte). Weiter aufsteigend zum flachen Sattel, am Südfuss des Roccabella (etwa 2500 m). Hier wendet man sich nach Norden, um über den steileren Südhang den Gipfel des Roccabella zu erreichen.

Abfahrt: Der Aufstiegsroute folgend.

Zum Roccabella sind es rund 950 Höhenmeter und etwa 3 Std.
SAC Schwierigkeitsgrad: MS = mittlerer Skifahrer.

Startseite