Rotspitz(2516 m)
liegt im Kanton Graubünden.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 238 S Montafon

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Der Rotpitz: der Verlauf seines Grates ist zugleich die Landesgrenze zwischen den Ländern Schweiz und Österreich, welche den Anteil an dieser Alpenlandschaft im Rätikon teilen, oder in der langen Bergkette die das Rätikon vom Montafon trennt.
Die Rätikonkette in alter Literatur auch Rhätikon geschrieben, beginnt im Westen beim Rhein und endet im Osten beim Schlappiner Joch. Das Joch verbindet den Rätikon mit der bekannten Silvretta.
Das Montafon liegt im Süden Vorarlbergs, das lange Tal beginnt im Westen bei Bludenz und reicht bis zur Bielerhöhe an der Silvretta Hochalpenstrasse im Osten.
Wieder eine Skitour in der fantastischen Bergwelt oberhalb von St. Antönien, in einem Seitental des Prättigaus. An schönen Wochenenden sind die Parkplätze rund um St. Antönien meist sehr gut gefüllt, wenn wundert das, bietet doch diese Gegend so viele Touren Ziele in diversen Schwierigkeitsstufen an.
Der Rotpitz, dieser recht unscheinbare Berg, wenn man die Besteigung des Schollberg auslässt, eine eindrückliche aber einfache und ohne grossen Aufwand machbare Skitour, daher ein viel besuchter Gipfel zusammen mit dem Schollberg Nordgipfel. Sicher nicht das Richtige Skitouren Ziel für Liebhaber ruhiger und verwegener Touren. Nun gut, es ist der Lauf der Zeit und vieles verändert sich, konstant auch im Skitouren Bereich.
Doch es wäre schade sich diesen Gipfel nicht als lohnenswertes Ziel vor zu nehmen wegen den vielen Besuchern. Wochentags mit etwas Glück ist sicher einer der Gründe, warum man hier gute Chancen hat, mit einigen wenigen Gipfelaspiranten unterwegs zu sein.
Der Gipfel bietet eine wunderschöne Panorama in die Silvretta und über das ganze Rätikon mit seinen unzähligen Gipfeln.

Tourenfotos Februar 2019

Sulzfluh von etwa
P.1531

Wiss Platte — Schijenflue
von etwa Chaltwasser

Abi, bei der ersten Kehre
zum Tällibach

Graustein — Vieregger — Rotspitz
von etwa P.1787

Schollberg — mit Ostgrat
von etwa Pöschenwang

Riedchopf von etwa
P.2183

Breitfurgga von etwa
Tälli

Rotspitz von etwa
Breitfurgga

Schesaplana — Drusenfluh — Sulzfluh — Schijenflue — Sarotlaspitzen — Sarotlapass — Röbispitzen
vom Rotspitz

Madrisa — Rätschenhorn — Riedchopf — Schollberg
vom Rotspitz

Abfahrt zur
Breitfurgga

Abfahrt nach Parnun
von etwa Tälli

Schijenflue — Sarotlaspitzen
von etwa P.2183

Sulzfluh — Partnun
von etwa P.2027

Aufstieg: Vom Parkplatz Nr. 5 (Hinterzug) in St. Antönien auf dem mit Schnee bedeckten Strässchen gegen Partnun. Auf der Höhe von Abi rechts, zur ersten Kehre, hier folgt man etwa dem Tällibach entlang und über P.1787 gegen Weberlischhöhlen – Engi P.2027. Weiter nun in südlicher Richtung hoch über P.2220 ins Tälli. Über die Fläche von Tälli zur Breitfurgga. Dem Grat entlang in Richtung Norden zum Tagesziel dem Rotspitz.

Abfahrt: Die Abfahrt erfolgt etwa entlang der Aufstiegsspur bis zu Weberlischhöhlen – Engi P.2027. Weiter nach Partnun (Berggasthäuser Alpenrösli / Sulzfluh) oder zurück zum Parkplatz Nr. 5.

Zum Rotspitz sind es rund 3½ Std und etwa 1100 Höhenmeter.
SAC-Schwierigkeitsgrad: WS = wenig schwierig.

Startseite