Marchhorn (2962 m) ist ein Grenzberg im Kanton Tessin
Skitourenkarten 1:50 000 Nr. 265 S Nufenenpass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Das Marchhorn ist ein 2962 m hoher Berg in den Lepotinischen Alpen an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien. Die Bezeichnung „Lepotinische Alpen“ umfasst die "Bergmassive" zwischen dem Simplonpass im Westen, dem Splügenpass im Osten und den oberitalienischen Seen im Süden. Andererseits gibt es eine feinere Unterteilung, die sich mehr an orografischen und geologischen Gesichtspunkten orientiert, bei der der nördliche Teil des Gebietes zwischen Nufenenpass und Lukmanierpass das Gotthardmassiv bildet. Danach endet das Gebiet der Tessiner Alpen von Domodossola aus durch das Valle Antigorio, in nördlicher Richtung folgend am Griespass und Val Bedretto. Das Gebiet zwischen Val Cadlimo und Biasca wird dann üblicherweise zu den Tessiner Alpen gerechnet. Die Monte-Leone-Gruppe u. a. zwischen Simplon und Nufenen fällt bei dieser Betrachtung an die Walliser Alpen.

Das Tessin ist in erster Linie eine Gebirgslandschaft. Die Berge beginnen unmittelbar über dem Lago Maggiore mit dem Gridone (2188 m) und erreichen nach Norden hin rasch die Region der Dreitausender. Das Gebiet der Tessiner Alpen ist freilich nicht identisch mit dem Kanton Tessin. Es wird im Norden und Osten vom Verlauf des Ticino umgrenzt, im Süden vom Lago Maggiore und im Westen vom Flusslauf des Toce. Ein winziger Teil der so umrissenen Tessiner Alpen erstreckt sich auf italienisches Gebiet.
Der Nufenenpass (italienisch Passo della Novena) ist mit seinen 2478 m Höhe der höchste innerschweizerische, also gänzlich auf Schweizer Gebiet liegende Pass. Mit seiner Öffnungszeit von Anfang Juli bis Ende Oktober ist der Nufenen einer der am kürzesten geöffneten Pässe im gesamten Alpenraum. Erst seit 1969 ist diese kürzeste und einzige Verbindung zwischen Tessin und Wallis durchgehend befahrbar. Sein letztes Teilstück wurde erst 1969 fertiggestellt. Östlich der Passhöhe des Nufenenpasses entspringt der Fluss Ticino. Das Bedrettotal wird vom Oberlauf des Flusses Ticino durchflossen und erstreckt sich vom Nufenenpass bis nach Airolo.

Das Bedrettotal ist Ausgangspunkt für anspruchsvollere traditionelle Skitouren. Also gehört zu diesen Touren sicher die zum Basodino. Nicht weit davon entfernt, in nördlicher Richtung liegt das Marchhorn. Manch einer zieht das Marchhorn vor, weil auch an schönen Tagen auf diesen Gipfel keine Völkerwanderung stattfindet. Ja, er ist etwas weniger hoch als der Basadino und steht auch nicht so exponiert. Während sich an schönen Wochenenden die Skitourenfahrer/- innen fast wie zu Pilgerfahrten aufmachen, ist es während der Woche weiterhin unverändert still; nur der Rythmus der Bewegung ist in dieser Bergwelt zu hören.

Tourenfotos März 2012

P.S.Giacomo (2924 m)
von etwa Val d`Olgia (P.2063)

P.S.Giacomo (2924 m)
von etwa 2200 m

Bocchetta di Formazzora (2687 m)
von etwa P.2310

Bocchetta di Formazzora (2687 m)
von etwa 2400 m

Gletscher Ghiacciaio del Cavagnöö — P.S.Giacomo — Marchhorn — Pizzo Forina — Basodino
von Bocchetta di Formazzora (2687 m)

Marchhorn vom
Ghiacciaio del Cavagnöö

Marchhorn vom
Südgrat

Marchhorn vom
Südgrat

Lago Toggia vom
Marchhorn

Basodino vom
Marchhorn

Bocchetta di Formazzora
vom Marchhorn

Pizzo Forina und Abfahrtsroute
vom Marchhorn

Abfahrt über die Südseite
von Bochetta di Val Maggia (2635 m)

Abfahrt nach Laghi Boden
von Bochetta di Val Maggia (2635 m)

Bochetta di Val Maggia (2635 m)
von etwa Rupe del Gesso (2434 m)

P.2398 (Richtung Passo San Giacomo)
von etwa Rupe del Gesso (2434 m)

San Giacomo (2254 m)
Passo San Giacomo

P.S.Giacomo und Marchhorn
vom Passo San Giacomo

Bocchetta di Formazzora (2687 m)
von etwa San Giacomo

Aufstieg: Von All'Acqua über die Brücke des Ticino und durch den steilen, ruppigen, aber lichten Lärchenwald zur Alpe Val d'Olga auf 2063 m hinauf. Nun Bocchetta di Formazzora (2687 m) anvisieren, zuerst im flacheren, dann im steilen Gelände (40-45° weiter zur Bocchetta di Formazzora (die Hochspannungsmasten weisen den Weg). Südseitig kurze Abfahrt auf den Ghiacciaio del Cavagnöö (35°) und darüber weiter zum Südgrat des Marchhorns, diesem folgen bis zum Skidepot bei den Felsen. In kurzer Kletterei zum Gipfel des Marchhorn.

Abfahrt: Gleich wie Aufstieg, oder auf der linken Seite über die steilen Hänge um den Pizzo Forina herum, zu Bochetta di Val Maggia (2635 m) hinab. Vom Pass nach Laghi Boden abfahren, und anschliessend in nördlicher Richtung über Rupe del Gesso und P.2398 zum Pass San Giacomo. Weiter über San Giacomo, All'Uomo (P.2242) und Val d'Olgia nach All'Acqua zurück.

Zum Marchhorn sind es rund 1400 Höhenmeter und etwa 4,5 bis 5 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: S+ = schwierig+.

Startseite