Biet (1865 m) und Rütistein (2025 m) liegen im Kanton Schwyz.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 256 S Klausenpass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Wegen der Grossstadtnähe sind die westlichen Sihltaler Alpen natürlich kein Geheimtipp mehr. Unberührtes und Entlegenes gibt es hier nicht zu entdecken, trotzdem findet man bei den Alpen Hinterofen und Ober Weid noch Stille und Erholung. Dort oben in Höhenlagen über 1000 Meter, scheint die Sonne gerade im Dezember viel häufiger als in den Niederungen. Zudem ist es immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis, auf ein grenzenloses Nebelmeer hinabzuschauen. Auf kleinstem Raum vereinigt, findet der Tourenfahrer hier ein knappes Dutzend Skigipfel verschiedensten Charakters. Man steht dort oben auf dem Biet nicht einmal auf 2000 Meter, dennoch ist der Ausblick grandios. Biet und Rütistein lassen sich via Hinterofenhöchi gut am gleichen Tag in die Tour einbinden.
Denn der Rütistein ist eine kleine Erhebung im langgezogenen First, die den nördlichen Teil der breitgelagerten Chäserenalp krönt.

Tourenfotos Dezember 2005

Forststrasse zur Druesberghütte
(Wander und Schlittenweg)

Fidisberg und Lehütte
von Stöckli

Biet von der Lücke zwischen
Fidisberg und Schülberg

Drusberg, Forstberg, Twäriberg
und Rütistein vom Biet

Lauiberg, Mieserenstock und
Höch Hund von Hinterofenaus

Biet von etwa
Heuloch

Rütistein und Twäriberg
von Hinterofenhöchi

Schülberg, Fidisberg und Biet
vom Hinterofenhöchi

Schülberg, Fidisberg und Biet
vom Rütistein

Druesberghütte
vom Rütistein

Glärnischmassiv vom Rütistein

Aufstieg: Von der Weglosen (Hoch-Ybrig-Seilbahn) südwärts zum Bergbach Waag. Über die Brücke nach Laueli. In südwestlicher Richtung über den Steilhang zur Chäserenstrasse hinauf. Der Forststrasse folgen durch den Chäserenwald zur Oberen Gruebi (1417m) und zur Druesberghütte hinauf. Hier nördlich abschwenken zur Sattlerhütte und der West-Flanke des Schülbergs entlang in die Lücke zwischen diesem und dem Fidisberg. Nun den Schräghängen entlang um den Fidisberg herum gegen die Hintere Wannenhöchi und über den hier ansetzenden Gipfelhang auf den Biet.
In genussvoller Abfahrt nach Hinterhofen, weiter übers Ried und Heuloch nach Hinterofenhöchi. Zum nördlichen Grat aufsteigen, dem Gratrücken in südlicher Richtung folgen auf den Rütistein.

Abfahrt: In westlicher Richtung zu den Twäriberghütten, die westliche Richtung beibehaltend erreicht man später wieder die Druesberhütte (1581m). Der Forststrasse folgen zurück zum Ausgangspunkt Weglosen.

Zum Rütistein sind es rund 1200 Höhenmeter und etwa 6 Std für die Rundtour.
SAC-Schwierigkeitsgrad: WS = wenig schwierig.

Druesberghütte, Chäsrenalp Zugang ab Weglosen auf den 5 km präparierten Wander-Schlittenweg in etwa 2 Std erreichbar. Romy und Sepp Herger Telefon 055 414 11 63.

Startseite