Brisen (2404 m) — Glattegrat (2191 m
liegen in den Kantonen Uri und Nidwalden.
Landeskarten mit Skirouten 1: 50 000 Nr. 245 S Stans.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.


Der Brisen mit seiner unverkennbaren Pyramidengestalt ist ein Gipfel in den Zentralschweizer Voralpen. Er ist der höchste Gipfelstock im Vorfeld der Urner Alpen und prägt das ganze Gebiet. Er liegt auf der Grenze der Kantone Uri und Nidwalden. Er ist nur durch einen 70 Meter tieferen Sattel vom Hoh Brisen (2'413 m) getrennt und somit eigentlich eher dessen Nebengipfel, was jedoch aufgrund der unterschiedlichen Erreichbarkeit nicht so wahrgenommen wird.
Von diesem Gipfel der ersten Reihe bieten sich beeindruckende Aussichten in die Urirotstockgruppe direkt gegenüber, die fernen Viertausender der Berner Alpen, zur Glärnischkette oder in die Voralpenlandschaft ringsum mit dem Vierwaldstätter See.

Der Brisen und der Glattegrat sind beliebte Skitourenziele, weit herum bekannt und daher entsprechend oft überlaufen. Aber von beiden sind zahlreiche Weiterfahrt-Varianten möglich.
Durch die Verbindung mit der Transportbahn ist es eine Tour mit etwa 1700 m Aufstieg und etwa 2500 Höhenmetern Abfahrt.

Tourenfotos Februar 2013

Aufstieg Richtung
Skihütte Alp Ahorn

Aufstieg über
Brändlisboden

Brisenhaus SAC von
Morschfeld

Aufstieg vom Brisenhaus
zum Glattegrat

Aufstieg vom Brisenhaus
vom Glattegrat

Risetenstock vom
Glattegrat

Brisen und Steinalper Jochli
vom Glattegrat

Zwelfer von etwa
Unterem Stock

Steinalper Jochli vom
von Steinalper Tribet

Glattegrat und Risetenstock
vom Steinalper Jochli

Auftieg auf etwa 2200 m
vom Steinalper Jochli

Skidepot — Südgrat — Brisen
von etwa 2200 m

Brisen und Südgrat
vom Skidepot

Waldbrueder und Zwelfer
vom Brisen

Haldigrat vom
vom Brisen

Steinalper Jochli
Brisen

Uri Rotstock — Brunnistock — Wissigstock — Engelberger Rotstock — Ruchstock — Chaiserstuel
vom Brisen

Skidepot und Südgrat
vom Brisen

Abfahrt vom
Steinalper Jochli

Aufstieg: Von Niederrickenbach folgt man der Strasse zur Alp Ahorn. Dort weiter etwa bei P.1314, wo sich der Weg gabelt, links zum Brisenhaus, rechts direkt zum Brisen. Links Flach weiter taleinwärts zur Brücke, über den Bach und südostwärts über Brändlisboden zur Brisenhütte. Von der Hütte in südöstlicher Richtung weiter über Schuenegg zum Kamm des Glattegrat P.2191.

Abfahrt: Vom Glattegrat über die sanften Nordhänge runter fahren bis etwa zur Höhe Brisenhaus.

Aufstieg: Nach der Abfahrt erfolgt der Weiteraufstieg zum Brisen. Vom Brisenhaus westlich an den Felsgipfeln des Elfer und Zwelfer vorbei in die Mulde westlich des Zwelfer, möglichst nah an diesem haltend zum Steinalper-Jöchli. Vom Jochli entlang des Grats weiter aufsteigen und bei etwa 2200m von der Nordwestseite- auf die Südost-Seite wechseln. Querung unter dem Gipfel bis über die Abfahrtsrinne (35° bis 40° steil) und in den Brisensattel aufsteigen (Skidepot). Von dort zu Fuss über den Grat leicht zum Gipfel des Brisen aufsteigen.

Abfahrt: Auf der Aufstiegsroute nach Brändlisboden und Niederrickenbach. Weiter über die Fahrstrasse zur Talstation der Seilbahn nach Niederrickenbach.

Zum Brisen sind es rund 1700 Höhenmeter und etwa 5 bis 6 Std.
SAC - Schwierigkeitsgrad: ZS = ziemlich schwierig.

Skitouren Zentralschweiz