Fürstein (2039 m), Chli Fürstein (P.1819 m), Rickhubel (1943 m) und Miesenstock (1892 m)
liegen in den Kantonen Luzern und Obwalden.
Skitourenkarten 1:50 000 Nr. 244 S Escholzmatt

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Er ist sicher auch ihnen bekannt, der Berg steht ganz im schatten des Brienzer Rothorns und Pilatus, auch wenn Sie im Moment nicht wissen, wohin Sie den Fürstein in ihrem geografischen Gedächtnis stellen sollen.
Der bekannte Kantons Grenzgipfel ist die höchste Erhebung in der Region zwischen Waldemme und Glaubenbergpass oder in der Pilatuskette zwischen der Schrattenflue und dem Luzerner Hausberg Pilatus.
An diesem voralpinen Gipfel liegen auf seiner südlichen Seite die zwei Nebengipfel Fürstein Südgipfel
(1993 m) und Chli Fürstein (1900 m). Gegen Osten geht der Grat hinüber zum Wissgruber und der Hohmad. Südöstlich liegt die Alp und Kapelle Ober Sewen, das Sewenseeli und die sehr Spezielle Moorlandschaft Glaubenberg.
Mit etwa 130 Quadratkilometern die grösste Moorlandschaft der Schweiz. Im Jahr 2001 wurde diese fantastischen Landschaft von der UNESCO zum ersten Biosphärenreservat der Schweiz erklärt.
Der Zustieg von Langis über den Rickhuebel zum Fürstein und Chli Fürstein, sowie der Abstieg über die Alp Ober Sewen, bietet einen imposanten Einblick in dieses einzigartige Biosphärenreservat.
Der unter Schneeschuhwanderer beliebte Fürsteingipfel bietet ausgedehnte Rundsicht über das gesamte Entlebuch und dem Luzerner Hausberg Pilatus im Nordosten, den Berner Alpen im Südwesten, zum Säntis in der Ostschweiz und bis zu den Waadtländer Alpen.

Der Glaubenbergpass mit einer Scheitelhöhe von 1543 m, verbindet die beiden Ortschaften Sarnen im Kanton Obwalden und Entlebuch im Kanton Luzern und bildet gleichzeitig die Grenze zwischen diesen beiden. Beim grossen Parkplatz in Langis auf der Südseite des Passes befindet sich ein kleiner Skilift und eine Langlaufloipe und ist Ausgangspunkt für Winterwanderer, Schneeschuhläufer und Skitourenfahrer um die Region des Glaubenberg.

Tourenfotos Februar 2019

Nollen — Miesenstock — Trogenegg
von der Glaubenbergstr.

Austieg nach
Schnabel

Miesenstock von etwa
Schnabel

Alp Trogen — Miesenstock
von etwa P.1659

Trogenegg von
Alp Trogen

Miesenstock von etwa
Trogenegg

Aufstieg Trogenegg
zum Miesenstock

Pilatus — Luzerner Hausberg
vom Miesenstock

Chli Fürstein — Fürstein — Rickhubel — Sewenegg — Trogenegg
vom Miesenstock

Chli Fürstein — Fürstein — Rickhubel
Abstieg vom Miesenstock

Sewenegg — Rickhubel
von etwa P.1798

Sewenegg von etwa
P.1755

Fürstein — Ober-Sewen
vom Rickhubel

Chli Fürstein und
Fürstein

Fürstein von etwa
P.1912

Wissguber — Rickhubel — Sewenegg — Trogenegg — Miesenstock — Nollen — Riedmattstsock
vom Fürstein

Rickhubel


Rich — Glaubenberg
vom Rickhubel

Aufstieg: Vom Parkplatz Langis folgt man der Passstrasse bis etwa P.1500, hier den Markierungsstangen folgen zu P.1659 bei Schnabel. Weiter in südlicher Richtung queren zur Alphütte Trogen P.1666. Nun etwas anspruchsvoller, in westlicher Richtung hinauf zum Gratrücken zwischen P.1755 und der Trogenegg. Hier folgen wir dem breiten Gratrücken in südlicher Richtung zur Trogenegg und weiter auf dem etwas steileren Grat nun in östlicher Richtung zum Miesenstock.
Vom Gipfel auf der Anstiegsroute zurück zur Trogenegg. Wir folgen nun dem langen Gratrücken der in nördlicher Richtung verläuft, über P.1755 — Sewenegg bis zum Gipfelkruez des Rickhubel.
Etwa dem Sommerweg entlang nordwestwärts, dann durch lichten Baumbestand zu P.1885 wo der steilere Gipfelhanghang zum Fürstein beginnt und über diesen zum Gipfel.

Abstieg: Auf der Anstiegsroute zurück zum Rickhubel. Über die offene Südostflanke des Rickhubel hinunter nach Rick und zum Forstweg auf etwa 1570m. Dem Weg folgen zur Glaubenberg- Passhöhe und auf der Passtrasse nach Langis.

Für die Rundtour sind es rund 750 Höhenmeter und etwa 6 — 6 ½Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T3 Anspruchsvolles Bergwandern.


Tourenfotos Januar 2018

Sewenegg — Rickhubel
vom Glaubenbergpass

Sewenegg 1834 m
von etwa P.1725

Aufstieg von Sewenegg
zum Rickhubel

Aufstieg von Sewenegg
zum Rickhubel

Chli Fürstein — Ober Sewen — Fürstein — Wissguber
vom Rickhubel

Chli Fürstein — Fürstein
von etwa P.1941

Chli Fürstein — Fürstein vom
lichten Baumbestand

Fürstein von etwa
P.1912

Chli Fürstein — Gratroute
vom Fürstein

Chli Fürstein
P.1944

Fürstein von etwa
P.1944

Östliche Gipfelflanke
nach P.1819

Abstieg über die
Östliche Gipfelflanke

Abstieg von etwa P.1819 zur
Alp und Kapelle Ober Sewen

Unter Sewenschwand — Miesenstock
von Sewenseeli

Chli Fürstein — Fürstein — Alp und Kapelle Ober Sewen
von Sewenseeli

Chli Fürstein — Fürstein — Alp und Kapelle Ober Sewen
von etwa P.1755

Abstieg über Schnabel zum
Glaubenbergpass

Abstieg über Schnabel zum
Glaubenbergpass

Aufstieg: Vom Parkplatz Langis über die Passtrasse zur Glaubenberg- Passhöhe. Ab dem Pass- Beizli, der Sommerrute folgen hinauf bis zum Gratkamm der von P.1755 zur Sewenegg führt . Auf dem Grat zur Sewenegg-Schnabelspitz und zum Rickhubel.
Weiter wieder etwa dem Sommerweg entlang nordwestwärts, dann durch lichten Baumbestand zu P.1885 wo der steilere Gipfelhang zum Fürstein beginnt und über diesen zum Gipfel.
Von diesem voralpinen Gipfel Fürtein, auf seiner südlichen Seite über den Grat zum Fürstein Südgipfel (P.1993).

Der Abstieg erfolgt über die östliche Gipfelflanke an P.1819 vorbei zur Alp und Kapelle Ober Sewen. Links am Sewenseeli vorbei zu P.1716 zu einem Alpsträßchen das nach Süden zu P.1755 führt.
Hier den Markierungsstangen folgen, die direkt zum Glaubenbergpass und Parkplatz Langis führen.

Für die Rundtour sind es rund 650 Höhenmeter und etwa 6 — 6 ½Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: T3 Anspruchsvolles Bergwandern

Startseite