Griessstock (2734 m) liegt im Kanton Uri.
Landeskarten mit Skirouten: 1:50 000 Nr. 246 S Klausenpass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Wer das Schächental im Urnerland nur als engen und ausschliesslichen Zugangsweg zum Klausenpass betrachtet, der irrt sich. Denn hier kann man auch Skitouren in einer Landschaft von unerwarteter Weite durchführen.
Die Alpenpässe sind unter den Skitourenfahrer/-innen sehr beliebt, weil sie oft Gipfelzustiege verkürzen. Das ist beim Klausenpass nicht anders.
An schönenen Wochenenden, ob Sommer oder Winter, herrscht hier Belagerungszustand.
Schon unten am Klausenpass reiht sich Auto um Auto, und Richtung Clariden oder Gross Schärhorn herrscht auch Hochbetrieb durch aufstiegswillige Skitourenfahrer/-innen. Das mag nicht jedermanns Geschmack sein. Aber die Alternative liegt hier ganz in der Nähe: der Griessstock. Der dem Hauptkamm vorgelagerte Griessstock weist drei Gipfel auf, von denen meistens nur der mittlere bestiegen wird.
Nicht nur wegen des Gedränges am Clariden und Schärhorn haben wir diese ausgewählt, sondern auch wegen der Aussicht und des hochalpinen Ambientes, das sich mit relativ wenig Aufwand im Aufstieg erleben lässt.
Wer also den Griesstock für sich allein haben und von einer anderen Seite als über den Wäspen kennen lernen will, dem ist diese Tour zu empfehlen.
Denn trotz gegenteiligem Eindruck weist dieses zergliederte, jäh aus dem Schächental aufsteigende Griess-Gebiet eine Anzahl Skirouten auf. Vom Griessfirn aus erscheint der Hinter Griessstock dem Betrachter als eigenständiger Gipfel; er bildet aber den erhabenen Abschluss eines schmalen Grates.
Der Mittler Griessstock bietet die Aussicht, die dem Wäspen noch verwehrt ist: Richtung Schärhorn, Chammliberg und Klausenpass.

Tourenfotos Mai 2009

Sommerweg vom Klausenpass
Richtung Chammli (2049 m)

Griess-Gebiet von etwa
Chammlisiten

Aufstieg über den Griessfirn
zum Hinter Griessstock

Aufstieg über den Griessfirn
zum Hinter Griessstock (Rechts

Hinter Grissstock mit Scharte
zum Grat vom Griessfirn

Nordwestgrat zum
Hinter Griessstock

Nordwestgrat zum
Hinter Griessstock

Gross Schärhorn vom
Hinter Griessstock

Abstieg Hinter Griessstock
Scharte zum Grat

Aufstieg zum
Mittler Griessstock

Aufstieg Blick zurück zum
Skidepot und Scharte

Hinter Griessstock vom
Mittler Griessstock

Mittaghorn - Vorder Griessstock
vom Mittler Griessstock

Hinter - Mittler Griessstock
vom Vorder Griessstock

Abfahrt über den Griessfirn
Richtung Klausenpass


Griess-Gebiet von etwa
Chammlisiten

Aufstieg: Vom Klausenpass (1948 m) über Chrächen zu den Hütten von Chämmli (Sommerweg). Nach kurzer Abfahrt in südlicher Richtung steigt man dem Moränenrücken entlang zu P.2312. Nun rechts halten über den Griessfirn, dem Tal folgen Richtung P.2696. Dem Tal nach bis auf etwa 2650 m (Skidepot). Fussaufstieg auf den Grat (kleine Scharte), anschliessend dem Grat folgen zum Vorgipfel, weiter zuerst hinunter dann wieder hoch zum Hinter Griessstock (2734 m).

Zurück zum Skidepot, in nordwestlicher Richtung aufsteigen zum
Mittler Griesstock(2717 m).

Kurze Abfahrt in nordöstlicher Richtung und anschliessend Aufstieg zum Vorder Griessstock (2662 m).

Abfahrt: Vom Gipfel des Vorder Griessstock über weite Hänge, später dem Griessfirn, nordwestlich zur Senke des Griessbödmelli folgen. Hier auf der Aufstiegroute zurück zum Klausenpass.

Zum Hinter Griessshorn sind es rund 800 Höhenmeter und etwa 2,5 Std.
Zum Vorder Griessstock sind es rund 1000 Höhenmeter und etwa 4 bis 4,5 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: GA = guter Skifahrer.

Startseite