Hoch Fulen (2506 m) liegt im Kanton Uri.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 246 S Klausenpass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Die abwechslungsreiche Skitour auf den Hoch Fulen im wundervollen Gebiet des Schächentals ist eine einfachere, aber längere Tour.
Das Dorf Unterschächen liegt im hinteren Teil des Schächentals und bietet einige Tourenmöglichkeiten: Wäspen (2345 m), Griesstock (2662 m), Zinggen (2336 m), Seewligrat (2245 m), Hoch Fulen (2506 m), Spitzen (2399 m), oder Gross Ruchen (3188 m). Im Norden bilden die Schächentaler Windgällen, im Osten der Klausenpass und im Süden die Gross Windgällen, Gross Ruchen und Schärhörner markante Gemeindegrenzen.
Der Hoch Fulen, mit steiler Felswand gegen das Haldi abbrechend, ist kein Geheimtipp mehr unter den Skigipfeln. In den meisten Fällen wird er zusammen mit dem Bälmeten besucht. Er bietet eine herrliche Aussicht, besonders auf die gegenüberliegende Gross Windgällen-Nordwand.
Der Hoch-Fulen-Gipfel überragt den Bälmeten zwar um knapp 100 Meter, ist aber mehr nach hinten versetzt und zeigt nicht solch atemberaubende Tiefblicke. Für beide gleich ist jedoch die unmittelbare Nähe zu den gewaltigen Nordabstürzen um Chli Windgällen, Gross Windgällen und Gross Ruchen sowie die schöne Aussicht zu den Unterwaldner Alpen auf der anderen Seite der Reuss.

Tourenfotos März 2010

Alp Brunni und
Chärschelenwald

Griesstal von etwa
Flösch

Schulter und Hoch Fulen
vom Griesstal

Schulter und Hoch Fulen
vom Griesstal

Schächentaler Windgällen
vom Hoch Fulen

Ruch Chälen und Gross Ruchen
vom Hoch Fulen

Windgällen vom
Hoch Fulen

Bälmeten vom
Hoch Fulen

Schärhorn und Gross Ruchen
vom Griesstal

Schulter und Hoch Fulen
vom Griesstal

Schwarz Stöckli
vom Griesstal

Schulter und Hoch Fulen
von etwa Flösch

Abfahrt von Flösch
zur Alp Brunni

Wäspen und Griessstock
vom Chärschelenwald

Aufstieg: Von Unterschächen auf der alten oder neuen Bergstrasse zur Alp Brunni. Nach den letzten Alphütten durch lichten Wald (Chärschelenwald) südwestlich hinauf unter eine kleine Felsbarriere. Links an ihr vorbei auf die Anhöhe von Flösch. Das folgende Griesstal wird in seiner Länge im Talgrund durchquert. Vor Erreichen der Lücke (2329 m) rechts abzweigen auf die Schulter (2360 m) und nördlich auf den Gipfel. Nun dem kurzen Grat folgen zum höchsten Punkt.

Abfahrt: Gleich wie Aufstieg. In der Abfahrt von Flösch zur Alp Brunni hält man sich mit Vorteil rechts des Chärschelenwaldes (offene Hänge).

Zum Hoch Fulen sind es rund 1500 Höhenmeter und etwa 4,5 bis 5 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: ZS = ziemlich schwierig.

Startseite