Pfannenstock (2573 m) liegt im Kanton Schwyz.
Landeskarten mit Skirouten 1:50 000 Nr. 246 S Klausenpass.

Swisstopo-Landeskarten - Schweizerische Eidgenossenschaft.

Der Pfannenstock gehört zur Ortstockgruppe. Diese markante, an eine umgedrehte Pfanne erinnernde Erhebung über dem ausgedehnten Karrengelände der Charetalp bietet eine landschaftlich herrvorragende und wenig begangene Skitour im Einzugsgebiet der Muota.
Die Anstiege sind alle sehr lang und verlangen besonders bei nebligem Wetter von den Skitourengängern ein gutes Orientierungsvermögen. Der Aufstieg über 1600 Höhenmeter ist im steilen unteren Breich etwas verwachsen und mit der Querung eines 45° steilen Hangg gehört der Pfannenstock zu den schwierigeren Skitourenzielen. Hat man das steile Waldstück hinter sich gebracht, öffnen sich im oberen Bereich schöne weite Hänge. Die letzten Höhenmeter zum Gipfel werden zu Fuss erstiegen. Denn der Gipfelkopf ist Fels durchsetzt, etwas ausgesetzt und verlangt, besonders wenn es gefroren ist, Pickel und Steigeisen.
Der Pfannenstock liegt mitten in einem Jagdbanngebiet und ist im Winter wie im Sommer sehr zu empfehlen. Der Aufstieg zu diesem Gipfel wird mit einer tollen Aussicht belohnt.

Tourenfotos Dezember 2007

Aufstieg Bärensol
bei etwa P.1450 m

Ob.Schwarzenbach
Bärensol

Stöllen und Schafboden
von etwa Chlus

Stöllen und P.2205
von etwa Schafboden

Auf dem gewölbten Rücken der
Stöllen bei etwa P.2200

Bärensol vom
Stöllen P.2200 m

Von Stöllen zum
Pfannenstock

Pfannenstock von etwa
P.2318

Pfannenstock von etwa
2400 m

Pfannenstock kurz vor dem
Skidepot

Austieg vom Skidepot
zum Gipfel

Austieg vom Skidepot
zum Gipfel

Glärnisch vom
Pfannenstock

Abfahrt vom
Pfannenstock

Aufstieg: Vom Gasthaus Schwarzenbach der Strasse über die Muota bis zur ersten Rechtskurve folgen, nun auf dem Nebensträsschen Richtung Oberen Schwarzenbach. In gleicher Richtung durch den Jungwald in eine Runse. Wo diese steiler wird, nordwärts auf einen bewaldeten Geländerücken abbiegen und über diesen zum felsdurchsetzten Querriegel unterhalb von Bärensol hinauf. Den Steilhang möglichst hoch queren bis in die Falllinie von Bärensol (P.1465). Von Bärensol zuerst in nördlicher, später in östlicher Richtung im sich verengenden Tälchen dem Chli Chupferberg entlang. Bei etwa 1800 m verflacht sich das Gelände nordwestlich der Alp Robutzli.
Nun steil links aufwärts gegen Chüebändli und über den sich allmählich verflachende Hang zu P.2205 aufsteigen. Dem Stöllen Rücken folgend hart rechts an P.2318 vorbei zum Gipfelaufbau. Das Skidepot befindet sich in der Westflanke. Der steile und felsdurchsetzte Gipfelkopf erfordert etwas bergsteigerische Erfahrung.

Abfahrt: Gleich wie Aufstieg.

Zum Pfannenstock sind es rund 1620 Höhenmeter und etwa 5 bis 5,5 Std.
SAC-Schwierigkeitsgrad: S = schwierig.

Startseite