Die Silberen (2319 m) liegt im Kanton Schwyz.
Landeskarte mit Skirouten 1:50 000 Nr. 246 S Klausenpass.


Lange stritten die Kantone Glarus und Schwyz um die Pragelpass-Strasse. Doch während des zweiten Weltkrieges stellten die Glarner ihr Strassenstück bis zur Kantonsgrenze fertig. Die Strasse blieb nun lange Zeit eine Sackgasse. Das Strassenstück auf Schwyzer Seite wurde nach längerem Streit, im Auftrag der Schweizerarmee erstellt und 1974 eingeweiht. Trotz grosser Oposition wurde die Strasse 1976 auch für den Tourismus freigegeben, doch 1978 erliess die Glarner Regierung auf dem 800 Meter langen Strassenstück von Richisau bis zur Kantonsgrenze ein generelles Fahrverbot an den Wochenenden.
Oberhalb der Passstrasse liegt auch die Silberen mit einfacheren bis mittelschwierigen Routen. Mit seinem zerrissenen Karrengebiet, bildet sie ein unwahrscheinlich weitläufiges und unübersichtliches Skitourengebiet. Für den Liebhaber einfacherer Skitouren also ein beeindruckendes und reizvolles Gebiet.
Auf die Silberen muss man auf den klassischen Routen selten spuren, aber falls die Sicht schlecht wird (Nebel), kann es sehr unübersichtlich werden und die Orientierung ist dann nicht immer einfach. Das Gebiet liegt innerhalb der Grenzen eines Eidg. Jagdbannbezirkes und somit im Geltungsbereich des Wildschutzgesetzes. Dies bedeutet, dass die Begehung des Gebietes ausserhalb markierter Routen nicht gestattet ist.

Die Eidg. Jagdbanngebiete sind das stärkste Instrument für den Schutz der Wildtiere. Die Jagdbanngebiete dienen dem Schutz und der Erhaltung seltener und bedrohter wildlebender Säugetiere und Vögel und ihrer Lebensräume. So steht es in der Verordnung vom 30. September 1991 zum Jagdgesetz. Im Jagdbanngebiet ist nicht nur die Jagd verboten, sondern die Verordnung sagt auch, das Tiere nicht gestört werden dürfen. Eidg. Jagdbanngebiete sind die letzten Ruhezonen für frei lebende Tiere im Alpenraum.


Tourenfotos Januar 2008

Kurz vor dem erreichen der
Pragelpasshöhe
etwa auf der Höhe von
P.1888
oberhalb von Chalberloch
Blick nach Süden bei etwa
P.1888
oberhalb von Chalberloch
Im verflachendem Gelände
etwa auf der Höhe voni
Twärenen-Raui
Blick zur Kuppe der
Silberen 2319 m
Abfahrt
Unterhalb von Butzen
Blick zum Pragelpass
Rundtour-Tipp: Von Richisau P.1132 (Brücke) zuerst entlang der Pragelpassstrasse, später durch den verschneiten Wald zu den Hütten von Eigeli und Schwelaui. Nun wieder der Passstrasse nach zum P.1543 auf dem Pragelpass. Kurz vor Erreichen der Kapelle links halten und steil zum Chalberloch und ins Charental hinauf. Zuerst im steileren, später allmählich verflachenden und unübersichtlichen Gelände in östlicher Richtung weiter zur weiten Kuppe der Silberen hinauf.

Abfahrt: In nördlicher Richtung über die weiten Hänge nach Ochsenstrich, dann eher links halten über fantastische Hänge und Mulden zur Alp Butzen (P.1780). Nun über weitere traumhafte Hänge vorbei an P.1594 zur Pragelpassstrasse. Der Passstrasse folgen zurück nach Richisau P.1132 (Brücke) zum Ausgangspunkt der Rundtour

Bis zum Gipfel sind es rund 1200 Höhenmeter und etwa 4 bis 4,5 Std.



Tourenfotos März 2004


Hinter Gassenstock
aus Richtung
Zeinenstafel
Usser-Inner Fürberg
aus Richtung
Zeinenstafel
Chratzerengrat
aus Richtung
Dräckloch
Pfannenstock
aus Richtung
Läng Boden
Schwarz Nossen
aus Richtung
Silberenseeli
Glärnisch
aus Richtung
Silberen
Rundtour -Tipp: Von Plätz P.853 am Klöntalersee der Forststrasse folgen durch den Stutzwald nach Chäseren P.1272. Nun weiter nach Zeinenstafel und südwestlicher Richtung über Dräcklochstafel nach Dräckloch P. 1774. Hier in westlicher Richtung halten am Silberenseeli vorbei nach Twärenen P.2136. Jetzt in nördlicher Richtung über Oberist zur weiten Kuppe der Silberen hinauf.

Abfahrt: In nördlicher Richtung über die weiten Hänge nach Ochsenstrich, dann eher links halten über fantastische Hänge und Mulden zur Alp Butzen (P.1780). Nun über weitere traumhafte Hänge vorbei an P.1594 zur Pragelpassstrasse. Der Passstrasse folgen zurück nach Richisau P.1132 (Brücke) zum Ausgangspunkt der Rundtour

Eine landschaftlich unwahrscheinlich schöne, aber längere und daher sehr selten unternommene Skitour auf die Silberen.

Bis zum Gipfel sind es rund 1550 Höhenmeter und etwa 6 bis 7 Std.